Gästebuch

Anke und Kristian freuen sich über eure kleinen Geschichtchen zum Podcast:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

187 Gästebucheinträge
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Michael Orzesek

Hallo Lukas,
vielen Dank für Deine Mühen.
Liebe Grüße
Micha

Ulla

Vielen Dank Lukas…Das ist mega spitze!

Christine Riedinger

Auch ich möchte mal DANKE sagen, Lukas! Ganz toll gemacht. Ich freue mich, die Folgen alle hören zu können, wann ich will. Du hast gaanz vielen Menschen eine große Freude gemacht 🤩

Elke

Lieber Lukas, wunderbar, dass du deine Zeit, für all die Lieblinge zur Verfügung stellst. Immer wenn es mir mal nicht so gut geht, freue ich mich, eine oder zwei, drei, vier… der alten Folgen hören zu können und sofort verbessert sich meine Laune!! Vielen, vielen Dank.. Liebe Grüsse Elke

Ricki

Ich sag jetzt auch endlich mal Danke lieber Lukas!
die alten Folgen habe ich nur gehört wenn ich SWR3 gerade an hatte und nun höre ich sie hintereinander weg. 💖

Steffi Schmitt

Lieber Lukas! Vielen Dank für Deine Arbeit. Ich freue mich auf die Folgen! Und Anke + Kristian – danke für Eure Geschichten! ♥♥♥

Rolfi

Großartig! Vielen Dank an Lukas und alle, die zu diesem Archiv beigetragen haben und in Zukunft beitragen!

Wie ist das eigentlich mit den Kosten für dieses Projekt? Kann man da unterstützen?

Beste Grüße aus Bonn

AXEL FALTIN

Danke Lukas, hast Du echt Klasse umgesetzt! Gruß Axel ps: wäre cool wenn du das Logo/thumbnail leicht modifizieren könntest, dann kann man es im Player besser differenzieren. Vielleicht ein “flash from past” drunter oder so 😉 nochmals danke.

Basti Pöhl

Vielen lieben Dank für die Mühe! Ich habe seit Jahren gehofft irgendwann einmal alte Folgen in die Finger zu kriegen und habe mich immer geärgert, dass nur ein kleiner Teil der Folgen online zu finden war. Das ist jetzt vorbei und ich freue mich riesig!

Bjoern

Hallo Lukas, dein Engagement ist einfach großartig! Vielen Dank, dass du dir die Arbeit gemacht hast, das Archiv zusammenzustellen und zu veröffentlichen.
Ich bin seit langen Jahren Fan von Kristian und Anke und freue mich über dieses tolle Archiv!

PS: wer finanziert den Aufwand/die Hosting Kosten? Sollten wir hier als Community crowdfunding betreiben?

Last edited 3 Jahre zuvor by Bjoern
Christina Prets

Ihr Lieben,

ich wollte mich schon lange für Eure tollen Tipps, was Bücher, Filme usw.
angeht, bedanken. Auch meine Familie mit meinen großen Kids ( 28 und 25 Jahre alt) sind begeistert von Filmen wie: “ Dont look up!“ oder “ The octopus teacher .“ Auch die Fishli und Weiss oder die 13 Gedichte liegen hier für alle.

Eigentlich hatte ich vor, mich in die Mapp einzutragen. Leider funktionierte das nicht.

Wir sind eine fünfköpfige Familie und vor zwei Jahren von Wuppertal nach Landsberg am Lech gezogen.
In meiner zweiten Ausbildung zur Logopädin 2004 lernte ich meinen Mann kennen, der aus Rheinland Pfalz stammt. Meine Dialektverbesserungen ihm gegenüber haben uns fast auseinander gebracht. Ich war wohl unausstehlich.
Nun sind wir aber schon seit 17 Jahren zusammen. Wahrscheinlich habe ich mich, ohne es zu merken, einfach sprachlich angepasst.):

Eine Sache noch an Anke:

Tausend Dank für den Kinofilmtipp “ Litte Girl“.
Ich habe ein sechsjähriges Transmädchen und sie erzählt mir,
seit sie sprechen kann, dass sie sicher ein Mädchen ist.
In der Öffentlichkeit stießen wir auf sehr viel Unverständnis mit Kommentaren wie: “ Das ist nur eine Phase“ oder
“ Kann es sein, dass du dir ein Mädchen gewünscht hast?“

Wir sahen uns den Film an und mussten weinen. Es war wie eine Erlösung
für uns und gab uns den Mut für sie zu kämpfen und uns nicht abspeisen zu lassen.
Ich kaufte den Film zwölf mal und gab sie allen, die ich überzeugen wollte oder die Interesse zeigten.
Dieser wunderbare Film hat uns fortan, entgegen aller Zweifel,
selbstbewusst in die richtige Richtung geführt.
Im traditionellen bayerischen Dorf war und ist es noch nicht ganz einfach, zu begreifen, dass es keine Strafe Gottes ist, anders zu sein.

Jedenfalls wird Sie, nach Absprache mit dem Schulrektor, im Sommer als Mädchen eingeschult.
Es war mir wichtig, zu sagen, wie wertvoll, ja sogar manchmal lebensverändernd manche Tipps von Euch sind.
Ihr macht das Leben leichter.
Vielen lieben Dank Anke und Kristian.

Liebling Christina (51 Jahre)

Nicole

Hallo liebe Anke, hallo lieber Kristian und nicht zu vergessen, hallo lieber Lukas. Asche auf mein Haupt, ich höre erst seit gut 2Wochen Euren Podcast, aber das mit großer Begeisterung. Ich kenne Eure Telefongespräche noch aus dem Radio bei SWR3. Ich habe fast 13Jahre in BaWü gelebt und war treuer Fan vom SWR3. 2017 bin ich wieder in meine geliebte Heimat Berlin zurückgekehrt….Ich höre Euch auf dem Weg zur Arbeit (ich arbeite im Deutschen Herzzentrum Berlin)in der U-Bahn, beim Einkaufen, in der Küche, im Auto, ach überall….und ich bin so begeistert, auch über die Länge des Podcasts freue ich mich…. Eine Stunde mit Euch… herrlich.

Ich habe noch ein Beitrag zu dem Thema ,,Serendipity“:
Ich bin fasziniert von den Beispielen der Hörer und nun kann ich auch etwas dazu beitragen…

Ein Freund war im Urlaub und brachte mir von einer Kosmetikreihe 2 Produkte aus dem Dutyfree mit, als Dank für den Shuttleservice zum Flughafen.
Als ich ihn abholte hörte ich im Auto gerade Euren Podcast….Ich erzählte wie toll ich den Podcast finde und erwähnte auch den Begriff ,,Serendipity“. Zu Hause angekommen überreichte er mir das ,,Dankeschön“ für den Shuttleservice, verpackt in einem Jutebeutel (Nein kein Plastik☝) und was stand auf dem Beutel? ,,Serendipity“🤣🤣🤣🤣

Foto anbei.

Ich freue mich auf viele neue Folgen. Macht weiter so😘

Liebe Grüße aus der Mudderstadt

Nicole

admin

Hallo Nicole, ich habe leider kein Bild von dir dabei gehabt. Hat da was auf der Seite nicht geklappt oder hast du das Bild vergessen?

Viele Grüße
Lukas

Nicole

Leider habe ich es 2x versucht hochzuladen….hat nicht geklappt☹ Hab es jetzt nochmal probiert. Scheint funktioniert zu haben. Liebe Grüße Nicole 😊

20211025_201941.jpg
admin

Freut mich, dass es jetzt geklappt hat 🙂

Kai Strunk

Hallo Lukas!
Vielen Dank für Deine Mühe und die Bastelei!
Ich freue mich sehr, dass ich die alten Folgen jetzt nachholen kann!
Alaaf us Kölle!
Kai

Martin Alterbaum

Danke Lukas du bist der beste. Und Anke und Kristian macht fleißig weiter 👏🏻👏🏻👍🏻

Julia

Hallo allerseits.
Auch ich sage vielen Dank Lukas. 😊👍Freue mich bald in einige alte Folgen reinzuhören. Glaube 2009 habe ich die ersten Folgen im Radio gehört.
Auf meiner App habe ich Folgen ab dem 7.11.2016 bis heute. Falls ich damit helfen kann, lass es mich wissen Lukas.
Liebe Grüße aus Trier,
Julia

Thomas

ich habe eben im Zwischendurch-Podcast mit Anke und Kristian gehört, dass die Folgen jetzt online sind. Grossartige 😀 Arbeit Lukas, vielen Dank dafür.

Simone

Dickes Dankeschön auch von mir! Ich hatte in den ersten Jahren alle Folgen gespeichert und mir dann aber irgendwann gedacht, „ach, nimmt bloß lokal Speicher weg… is doch eh alles auf ewig bei iTunes im Archiv“ — ha, Pustekuchen! Ein Glück, dass es jetzt ein echtes Archiv gibt! Find ich geilomei! ☺

Tatjana

Hallo Lukas,

da auch ich erst letztes Jahr durch Zufall auf diesen wundervollen Podcast gestoßen bin, freue ich mich natürlich riesig über dein Archiv, in dem ich endlich alte, mir bis dato unbekannte Folgen nachhören kann. Die Wartezeit von Dienstag auf Donnerstag und von Donnerstag auf Dienstag ist ja immer soooo lang, da kann man sich in der Zwischenzeit mit den nostalgischen Folgen über Wasser und die Sehnsucht nach Ankes und Kristians Geschichten im Zaum halten 😉

Ganz herzlichen Dank für dein Engagement und deine Mühe, ich bin begeistert!!!

Schöne Grüße aus Nürnberg,
Tatjana

Nicole

Hallöchen,
Mein Name ist Nicole,
ich höre euren Podcast meistens zum einschlafen 🤣 darum bekomme ich manchmal nicht alles mit 🙈
Aber als es um Sprüche auf Geschirrtücher ging, bin ich hellhörig geworden.
Mein Hobby ist plotten und tatsächlich beplotte ich am liebsten Geschirrtücher mit Sprüchen.
Hier eine kleine Auswahl (leider kann ich nur ein Foto hochladen)
VG

B09924D9-F3B9-42C4-9A78-29DACC5BAE66.jpeg
Stefanie

Super schön!

Karin aus Florida

Lieber Lukas, vielen Dank für das Archiv!!!! Großartig!
💜

Kati

1000 Dank Lukasliebling, das wird ein großer Hörspaß!!

Lexi

Vielen Dank für Deine Zeit und Arbeit. Damit machst Du nicht nur mir eine große Freude! DANKE

Waltraud

Hallo Anke, hallo Kristian und auch hallo Lukas! Ich Danke euch für meinen – Achtung Wortspiel – Lieblings-Podcast (und ich habe viele abonniert!)!
Da ihr nach kleinen Geschichtchen eurer Hörer fragt, habe ich einen Beitrag, der euch doch hoffentlich, wie mich damals auch, zum schmunzeln bringt: vor vielen Jahren arbeitete ich in einer Klinik und da gab es einen Krankenpfleger namens Thomalla. Als ich den Namen las, sagte ich, „oh, sind sie etwa mit dem Schauspieler Thomallla verwandt?“ Er verneinte. Wenige Tage später kam ein (anderer) Mann in unsere Ambulanz, ebenfalls namens Thomalla. Ich fragte ihn, ob er mit dem Krankenpfleger Thomalla verwandt sei und er entgegnete „nein, aber mit dem Schauspieler :). Beste Grüße aus Breisach

Rosi

Was für eine tolle Geschichte

Anita Watzlawik

Hallo Anke, Hallo Christian, einige Folgen war bei euch Serendipity ein Thema. Ich habe zufällig im WWW ein Projekt Serendipity für John entdeckt, dass mich zum Lächeln brachte deshalb erzähle ich euch davon. John war ein freundlicher hilfsbereiter fröhlicher Mensch, der bei einem Amoklauf erschossen wurde. Seine Freundin wünschte sich, dass ein Teil von ihm in Erinnerung bleiben soll und hat begonnen selber iMomente zu verteilen. Sie hat zum Beispiel der kranken Nachbarin eine Blume aus ihrem Garten vors Fenster gelegt, oder einfach eine Münze in eine abgelaufene Parkuhr geworfen, oder beim Bäcker zwei Brötchen mehr bezahlt und die Verkäuferin angewiesen, diese dem Obdachlosen zu geben der immer nach dem Brot von gestern fragt. Alle Aktionen Sind absolut anonym. Ich finde das irgendwie nachahmenswert. Es grüßt aus Geislingen /Steige
Anita

Dr. Martin Behr

Hallo Ihr beiden,

Da Anke ihren Kaffee gerne ohne Koffein trinkt, lasst doch einfach das „K“ weg und nennt ihn Affee

Lg Grüße aus dem Kölner Süden, Cote a Sürth
Euer Martin Behr

Milan

Hallo, ich wollte eigentlich eine Mail schreiben, aber ich habe die Mail-Adresse wohl falsch aufgeschnappt, die E-mail kann jedenfalls nicht zugestellt werden.. Kann mir da jemand weiterhelfen, oder die Nachricht weiterleiten? Vielen Dank!

Hallo Ihr Lieben,

Ich spiele schon länger mit dem Gedanken euch mal zu schreiben und bin auch gar nicht sicher,
ob ich die E-Mail-Adresse richtig eingegeben haben oder ob Ihr meine Nachricht überhaupt sieht, aber I`ll give it a go. 
Mein Name ist Milan, ich bin vor zwei Tagen 18 geworden und ich bin Musiker aus Bern in der Schweiz.
Schon lange verfolge ich Anke, und meine Mutter hat mich dann auf euren Podcast aufmerksam gemacht. 
Und jetzt kann ich auf diesem Wege mal sagen:

Anke, ich bewundere dich wirklich sehr.
Ich verfolge viele Personen, die in der Öffentlichkeit stehen, aber keine*r imponiert mir so wie du.
Deine Art dich auszudrücken, dein Musikgeschmack, deine vielseitige Arbeit und deine Einstellung der Welt gegenüber.
In all diesen Dingen bist du ein grosses Vorbild für mich. 
Und auch wenn du noch nie von mir, oder meiner Arbeit gehört hast, habe ich das schöne Gefühl, dir auf irgend eine Weise verbunden zu sein.
Danke dir fürs ständige inspirieren und Motivieren.

Ich wünsche dir, dass du so lange du willst weiterhin tolle Projekte und Gelegenheiten hast.
Es freut mich jedes Mal, wenn ich dir zusehen darf, wie du das tust, was du am besten kannst. Leute verzaubern.

Alles liebe und bleibt so aufgestellt und interessiert wie Ihr seid,

Milan

Maria

https://fb.watch/bQrEz8vsQ5/
Ich hab mich gerade so über dieses kleine Video gefreut. Hab überlegt, dass ich vor allem mit euch meine Freude teilen kann. Wenn es hier nicht erlaubt ist, bitte löschen. Anke war, wie man sehen kann, schon immer toll🥰LG

Thomas

Kurzer Nachtrag zum Thema „Löcher im Käse“:
Die kommen ganz sicher nicht durch ein paar Probebohrungen. Sondern durch „Bakterienpupse“ (Propionsäuregärung). Dabei entsteht CO2, was nicht aus dem Käse entweichen kann und dadurch die Löcher bildet.

Ingo

Ich war gestern in Mainz im Fort Malakoff und dort fiel mir ein WLAN Name auf. Schaut euch an dann wisst ihr was ich meine

Screenshot_20230909_143533_Settings.jpg
Frank Kantig

Ich höre euch seit Jahren gerne zu! Das Rülpsen von Anke finde ich allerdings nicht so schön!

Lutz Kohlhaas

Super Sache. Ich habe gleich mal die Erste gehört. Danke.

Romy Stein

Ich freu mich auch sehr! Danke für diese tolle Arbeit. Die aktuell verregneten Tage sind gerettet.
Grüße aus Dresden

msth

Mega! Danke!

Rita Irßlinger

Klasse Arbeit Lukas, hast du sehr schön gemacht!
Ab jetzt gibts keine Langeweile mehr 😉

Kerstin

Das ist der Hammer! 🙂
Vielen Dank Lukas!

Krissy Birgoleit

Lieber Lukas,
Vielen lieben Dank für deine wunderbare Arbeit! Das ist einfach der Wahnsinn!

Ute N.

Soeben „exklusiv“ die FROHE BOTSCHAFT vernommen. Freude!!! Dank an Lukas für die Arbeit und Dank an Anke und Kristian für die anregenden Gespräche.
Bitte nicht aufhören, mir ist NIE langweilig mit Euch…
Sonnige Grüße aus Dresden

Roland

Vielen Dank für deine Mühe, Lukas! Hunderte Folgen mit Anke und Kristian, ich freu mich wie Bolle!

Julia Hoffmann

Vielen lieben Dank Lukas! Ich freue mich total alle Folgen zu hören!!! Liebe Anke und Kristian. Herzlichen Dank für Eure Gesellschaft in meinem Alltag! Speziell über zwei schwere Jahre.
PS: Es gibt (soweit ich weiß und ich lebe seit über 25 Jahren in Kalifornien) keinen vergleichbaren Ausdruck in Englisch für Rabenmutter. Was sinngleich wäre ist „absent parent“ …

Manja

Hallo Lukas, Vielen lieben Dank, dass Du dir so viel Arbeit gemacht hast. 👍

Silke

Einfach großartig, vielen Dank Lukas!!!

Folge 1: K.: „Hast Du jetzt Internet?“
A.: „Ich hab so nen ganzen Computer bekommen, da ist Internet schon drin“ 😂🤪😂
Falls ich im Sommer zum Campingurlaub nach Frankreich fahren kann, ist die Unterhaltung während der Fahrt gesichert!

ANnePe

Danke Lukas!

Roland

EXKLUSIVE Arbeit! Danke Lukas.
Gruß von einem großen Liebling Fan vom Schliersee.

Fabienne

Yeahhhh!!! Ich freue mich so!
Vielen lieben Dank an Dich Lukas

Mischa

Lieber Lukas
Du bist grossartig und hast mit deiner Ankündigung zusammen mit Anke + Kristian meinen Zag gemacht!! Welch tolle Arbeit! So schön!
Ich höre WwdTL? schon seit 2008 und hatte aber die alten Folgen nicht mehr. So kann ich nochmals reinhören, danke! Du ermöglichst so zusammen mit Anke & Kristian nochmals Stunden des Lächelns, Grinsens, Kicherns und der Zufriedenheit!
Herzliche Grüsse und ein RiesendANKEschön aus der Schweiz, Mischa

Hans

Hallo Lukas, vielen Dank für die tolle Arbeit und LG aus Japan

Thomas Arend

Hey Lukas, vielen herzlichen Dank für Deine tolle Arbeit. Ich freue mich schon sehr auf die vielen Archivfolgen. Danke auch an Anke und Kristian. Weiter so, wir zählen auf Euch für mindestens nochmal so viele Folgen 😉
Viele Grüße aus San Francisco!

Alexander

Habe es erst jetzt gehört und bin sofort auf die Seite geflogen. Werde die Folgen nachher am PC durchbingen. Vielen Dank für die Mühe die du dir bisher gemacht hast und noch machst um uns die alten Folgen wieder zu bringen.

P. S. Das Buch würde ich sofort kaufen. 😀

Tina

Lieber Lukas! Großartig 👏🏼👏🏼👏🏼! Ich bin ganz aus dem Häuschen!!!! Danke für die Mühe!!!

nina

Was für eine EXKLUSIVE website …. DANKE Lukas!

Kirsten

Also, die Folgen wo Anke gestillt hat, habe ich damals als Podcast gehört. Die finden wir. Ich bin dran.
Und Lukas, natürlich hört sich die alten Folgen nochmal jemand an. Definitv, ich. Vielen Vielen Dank. Du bist mein Held des Tages heute.

Thomas R.

DANKE DANKE DANKE, Ihr versüßt mir bei „JEDER FOLGE“ mein Leben, egal wie oft ich es höre. Danke Lukas dass ich nun bis Lebzeitende ein SÜßES LEBEN habe….
Liebe Grüße aus Hamburg
Thomas

Henning

Hallo Lukas, auch aus Lüneburg ein herzliches „Dankeschön“. Ich bin seit vielen Jahren dabei und freu mich jetzt schon darauf, die alten Folgen zu hören. 😊

Katrin

Vielen herzlichen Dank für deine Arbeit, Lukas!

Rall3f

Tolle Idee! Meine ersten beiden Podcasts waren tatsächlich Wie war Deine Tag, Liebling? und ComputerClub (2?). Mittlerweile sind Dutzende dazugekommen und hat für mich das Radio komplett abgelöst (Sorry, Kristian). Vielen Dank für die Mühe an Dich Lukas und an Euch 2 für die vielen Stunden Spaß und tolle Unterhaltung

Michael

Mega cool gemacht! Ganz lieben Dank für die Mühe. Freue mich auf die alten Folgen. Liebe Grüsse aus der Schweiz

Peter

Vielen Dank!!!!

Helge

Ich bin von den Socken 🙂 seit dem Jahr 2013 dabei.

Michael

Super, vielen lieben Dank für die mühevolle Arbeit. Wow, man kann die sogar als Podcast abonnieren, echt toll. Hab schon an die 20 alte Folgen gehört und freue mich auf die vielen anderen 🙂

slobodan

vielen dank lukas!

Marita

Oh wow & geilomei, wie vielen Menschen du, Lukas, hier große Freude bereitest. Danke für deine Arbeit und Danke an alle, die dazu beigetragen haben.

Liebe Grüße von der Nordseeküste.

PS: Ich schließe mich Rolfis Frage an – sowas hier kostet doch Geld und Zeit und Nerven.
Eine Art virtuelle Kaffeekasse fänd ich nur fair, um auf freiwilliger Basis eine kleine Anerkennung hier lassen zu können. Allerdings wird das steuertechnisch sicher schwierig und den Verwaltungsaufwand nicht Wert – am Ende braucht’s noch nen Lieblings-Verein e.V., um Spenden annehmen zu dürfen. Also bleibt’s wohl einstweilen beim Herzlichen Danke ❤️.

Karén

Hey Lukas, Deine Aktion ist absolut extra klasse! Vielen Dank für Deine Mühe! Ich freue mich so sehr über die ganzen alten Folgen. 😊
Tschööö und liebe Grüße aus der Eifel
Karén

Aileen

Hallo Lukas,
vielen vielen Dank! Unvorstellbar welche eine Freude du mir mit deiner Mühe bereitet hast. Meist höre ich „Wie war dein Tag Liebling“ zum Einschalfen und runterkommen (#Realitätsflucht aus dem Covidalltag). Die nächsten Nächte sind gesichert. Damit hast du also nicht nur mir eine Freude gemacht, sondern machtst die Welt für mein Umfeld, die mich jetzt maximal entspannt erleben, zu einem schöneren Ort.

Patrick Otto

Hey Lukas, Hammer!! Danke!!

Axel

Ich höre den Podcast seit etwa 13 Jahren und finde dieses Archiv absolute Spitzenklasse. Vielen Dank für die Arbeit.

Rafael

Großartige Arbeit. Danke, Lukas! Bitte weiter so…

Hannah

DANKE!! 🙂

marki_mark_1970

HI Lukas, super besten Dank für Deine Mühe und Fleiss. Arbeite gerne weiter dran. Da ich seit langer Zeit Hörer bin freut es mich in der Vergangenheit zu schlagen. Ich höre die beiden regelmäßig auf meiner Autofahrt zur und von der Firma. Hab Du noch eine schöne und gesunde Zeit. Gruß Mark aus Lennep.

ReVa

Hey Lukas, du bist DER BESTE. Endlich kann man die alten Folgen auch genießen! Gibt es die Möglichkeit die Folgen „en bloc“ herunter zu laden? Ich höre sie immer gerne ganz altmodisch von meinem alten IPod beim Putzen etc.

Dönny

Du kannst die Folgen via Podcast-Programm (bspw Android PodcastAddicted) abonnieren und gesamt runterladen. Anschließend liegen alle Folgen in einem Ordner auf deinem Telefon. Dann kannst du sie einfach kopieren. Der Link zum Abonnieren ist auf der Startseite zu finden.

Last edited 2 Jahre zuvor by Dönny
Caroline

Danke Lukas, danke!

Kerstin Müller

Ich schließe mich den vielen Dankeschöns an !!👍👍👍
Super Sache
Beste Grüße von Kerstin aus Golmsdorf

Lena kasnitz

Hallo Lukas,
Vielen vielen Dank für deine grandiose Arbeit und deine Mühe!!
Es machst sooooo viel Spass hier zu stöbern und zu hören!!
Anke und Kristian euch 💖💖💖 Dank für eure schönen Geschichten des Alltags 🎉😍
Is doch klar das ihr nicht mehr alle kennt und erinnert….wäre ja übermenschlich so was😉

VLG von Niederrhein Lena

Esther Friedrich

Ein herzliches Dankeschön für diese Arbeit, Lukas. Du hast auch mich damit sehr glücklich gemacht😊

Die tanzende Kräutersammlerin aus Bochum😂

Steffi

Danke Lieber Lukas. Die nächsten Tage und Wochen sind gerettet. Ich freue mich so die alten Folgen zu hören.

Dieter

Lieber Lukas

Herzlichen Dank, das ist ja echt der Hammer! Ich weiss nicht mehr, wann ich anfing mit Wie war der Tag Liebling?, aber ich freue mich schon riesig, durch die alten Folgen zu stöbern.

Beste Grüsse aus der Schweiz

Dieter

Gregor

Von Beginn an eine der besten und unterhaltsamsten Sendungen bis heute. Vielen Dank für die Zusammenstellung.

Anja

Lieber Lukas,
Du hast einen phantastischen Job gemacht (ich war im Verzug mit Podcast hören und habe eben erst mitbekommen, dass die Seite online ist). Jetzt freu ich mich riesig darauf die alten Folgen zu hören.
Ganz lieben Dank für Deine supertolle Umsetzung und liebe Grüße aus Miami

Knut

Hallo LukasLiebling,
was für eine tolle Arbeit! Ich verfolge Anke und Kristian schon länger, mit Deiner Seite bekommt der Podcast aber eine andere Ebene! Nicht nur durch die Bilder/Filme, die hier zu dem Podcast auftauchen – nein, nun kann ich auch geliebte alte Folgen suchen und nach hören!

DANKE

Liebe Grüße aus Berlin | Knut

Ulrike Morgner

Hallo liebe Mit-Lieblinge!

Ich habe heute von meiner Lieblings-Marktfrau eine ganze Schüssel Quitten geschenkt bekommen. Da hatte ich sofort die Idee, eine Köstlichkeit von Anke nachzumachen, von der sie in einer Folge erzählt hat: Quitten kochen und aus dem Sud sowohl Quittengelee machen als auch aus dem übriggebliebenen Matsch, der auf einem Backblech zu verstreichen ist, eine Süßigkeit in der Art von Ingwerwürfeln. Das ist leider alles, was ich zu dem Rezept noch in Erinnerung habe. Aber ich würde es so gerne ausprobieren. Weiß jemand, in welcher Folge das Thema war?

Lieblingsgrüße von Ulrike

Marc

what3words im neuen Lamborghini
Mega-News für what3words: Lamborghini stattet als erster Automobilhersteller seinen Huracán 2022 mit einer Alexa-fähigen what3words-Navigation aus. Fahrer können damit einfach eine Dreiwortadresse sagen und werden direkt ans Ziel geführt.

Anke und Kristian haben vor Wochen über what3words gesprochen und mittlerweile wird es als Navi in Autos genutzt.

Elke Werkhausen

Erst mal danke Lukas! Ich lebe seit 25 Jahren in den USA. Ich höre oft beim Autofahren den Podcast, weiß aber nie ob ich alle gehört hab. Also fange ich ganz vorne an. Ihr seid spitze!

Milan

Ihr lieben,

Ich habe mich sehr gefreut heute Morgen meinen Namen in eurem Podcast zu hören! Wer hätte gedacht, dass Kristian zu mir recherchiert. Ich ergänze noch ein bisschen. Ich bin erst seit etwas mehr als einem Jahr wirklich aktiv in der Musikwelt, und das unter meinem Künstlernamen „Milan Slick“. Das elektronische Album habe ich damals mit 15 Jahren gemacht, um meinem damaligen Idol Sophie Hunger zu imponieren. Sophie (die ich immer noch sehr bewundere) war ja auch mal gast bei Anke hat zeit. Jetzt auf jeden Fall, habe ich viele Musikalische und künstlerische Projekte mit denen ich mich verwirklichen kann. Und ich habe mich auch von der Elektronischen Musik gelöst. Abba ist mir da auch näher. Das Elektronische habe ich aus meiner liebe zu Synthesizern und Jean Michel Jarre gemacht. Jetzt spiele ich immer noch gerne auf Synthesizern, es sind aber auch Gitarre, und meine Stimme dazugekommen. Ich spiele viel mit „Reverend Beatman“ ein legendärer Blues trash Musiker aus Bern. Mit ihm habe ich als letztes eine Live Vertonung des iranischen Vampir Films „A girl walks home alone at night“ gemacht. Falls ihr den Film noch nicht gesehen habt kann ich den nur empfehlen.Und ich mache eben auch viel mit „Jürg Halter“ von dem Ihr jetzt ja schon ein Gedicht kennt. Wie Kristian richtig gesagt hat, wurde unser erstes gemeinsames Konzert wegen Corona verschoben, aber das wird bald nachgeholt. Momentan bin ich gerade daran meine erste Single aufzunehmen und dann auch zu veröffentlichen. Dafür gehe ich nächstes Wochenende ins Studio. Wenn es euch interessiert, schicke ich das dann gerne nach!

Ich packe euch noch ein paar Links dazu, falls ihr interesse an meiner neueren Musik habt.

Alles liebe, Milan

https://www.youtube.com/watch?v=CT7V9O8n3AU

https://www.youtube.com/watch?v=E1Boy_EjMKg&t=173s

https://www.youtube.com/watch?v=DBOfyTOqV9Y&t=528s

Beate

Ich höre euch gerade auf der Heimfahrt von Rom und möchte euch eine kleine Geschichte erzählen.
Nach Besichtigung vom Petersdom wollte ich Postkarten an die Lieben zu Hause schreiben
Während ich schrieb, bin ich 3 mal von verschiedenen jungen Leuten gefragt worden, wo die Briefmarke., wo die Adresse und wo die Message hingehört
Ich konnte es nicht glauben
Die Postkarte stirbt aus
Liebe Grüße Beate

Susanne

Das wird Anke gar nicht freuen, wenn sie das hört.

Yolanda Mühlethaler

Walken, mit Stöcken
Wunderbar! Die Hände sindbin den Schlaufen der Stöcke, es ist immer ein Paar, also ein Stock für rechts und einer für links. Die Schlaufen sind entsprechend gearbeitet.
Bei jedem Schritt nach vorn gehen die Stöcke nach hinten, und gleichzeitig öffnet man die Hand. Da die Hände in den Schlingen sind geht das prima. Um beim nisten Schritt zieht man die Stöcke wieder nach vorn und dabei schliesst sich die Hand wiederum den Griff. Also bei jedem Schritt werden die Hände entweder geschlossen oder wieder geöffnet.
Walkingstöcke haben eine andere Länge als Wanderstöcke (Wanderstöcke werden beim Hochsteigen kurz eingestellt und beim Absteigen lang eingestellt.
Ohne Stöcke schlenkern die Arme hin und her, mit Stöcken hat man keine Probleme mit geschwollenen Fingern.
Jeden Montagmorgen bei jedem Wetterbum 09.00 Uhr geht die Gruppe los, organisiert mit WhatsApp!
Toll😍👣

Achim Diermeier

Diie Melodie, die Anke angestimmt hat, ist aus dem Film “Love Story“. Christians Melodie ist aus “Doktor Schiwago“‘.
Liebe Grüße!
Achim

Anne Schumacher

oh ja, Du hast Recht. Die Melodie aus „Lovestory“ habe ich damals dauernd gesummt, das Buch habe ich heulend gelesen…und war hin und weg von Ali MacGraw und von Ryan O’Neall……lieben Gruß, Anne

Bina Noss

Ihr lieben Lieblinge,
bin eben wach geworden, mein Kater wollte ins Haus und hat mich geweckt. Jetzt habe ich Euch mit geschlossenen Augen schmunzelnd zugehört.“Haben Schnecken Geschlechtsverkehr hat Anke gerade gefragt?“ und „Schau doch mal nach, Christian.“  Sofort hatte ich einen Green Porno von Isabella Rossellini vor mir.
https://www.youtube.com/watch?v=BckqviVaWl0
Green PORNO ist ein Fotobuch mit DVD- Sammlung, in dem  Isabella Rossellini das Sexleben von Insekten und Meerestieren auf eine sehr humorvolle Art und Weise nachstellt. In dieser Welt braucht es für die Reproduktion kein Weibchen oder Männchen.Diese Welt ist voll von Asexuellen, Transvestiten, Hermaphroditen, reinen Frauenarten, die jungfräulich nur Töchter gebären. Manche können ihr Geschlecht wandeln.
Diese Kurzfilme werden laut Isabella Rossellini  sogar an manchen Schulen gezeigt. Auf jeden Fall gibt es sämtliche Green Pornos auf YouTube zu schauen.
Schaut Sie Euch an! Viel Vergnügen dabei.
Hab mir jetzt den Schneckenporno noch mal angeschaut und bin müde genug geworden um zu schlafen
Gute Nacht, ganz sutsche,
BINA NOSS

Tatjana Zuboff

Ihr lieben Lieblinge, auf die ich mich immer so freue: immer :350 grad auf dem Grabstein Rezept ist vielleicht garnicht so heiss : in England misst man ja in Fahrenheit heute immer noch und das wären in Celsius etwa 170 Grad.

Tatjana

Hallo, Ihr mir so lieb gewordenen Lieblinge!
So schön heute Eure Geschichte von Dietlind und ihrem Zoom Meeting im Zug! Da fiel mir meine Zugfahrt vor ein paar Jahren ein, wo ein Mitreisender den ganzen Wagen mit einem geschäftlichen Gespräch beschallte und am Schluss sich dann mit folgenden Worten verabschiedete: “ Und nicht vergessen – das alles ist streng vertraulich!“
Danke für den schönen Podcast und herzliche Grüße aus Berlin.
Tatjana

Patrick Lindner

Hallo liebe Lieblinge da draußen, Hallo lieber Christiane, liebe Anke,

ich bin Patrick, 41 Jahre jung und komme ursprünglich aus Sachsen Anhalt, habe 20 Jahre in der schönsten Stadt der Welt Haaamburch wohnen dürfen und bin
nun berufsbedingt in das etwas eingetrübte Bremerhaven gezogen und versuche noch fleißig den Kulturschock zu verarbeiten.

Eurem Podcast lausche ich nunmehr seit Sommer 2020, nachdem ich von einer langen, coronabedingt etwas chaotischen, Reise auf einem Kreuzfahrtschiff
in den ersehnten Sommerurlaub an Land gehen durfte. Ich war stellvertretener Kapitän und konnte nach einer Odyssee mit Crew und Gästen endlich den Sommer genießen.

Ich bin immer wieder begeistert von den spannenden Geschichten der Lieblinge und euren Anekdoten des Alltags. Nun ist mein Leben nicht immer
so spannend und formaterfüllend aber nun habe ich mich durchgerungen, euch doch einmal zu schreiben.

Ich habe zwei Anmerkungen zu den Lieblingen Smilla, die uns mit ihrer Konzertgitarre akustisch herausgefordert und beglückt hat und  Astrid, die mit den Dickhäutern auf dem Indischen Ozean unterwegs war. Eine Geschichte, bei der ich förmlich das Meer riechen und die lederne Haut der Elefanten spüren konnte. Ich kam nicht umhin eine Bewunderung und dennoch auch einen gewissen Argwohn bei Anke festzustellen, auf der See unterwegs zu sein. Aber dazu später mehr.

Ich kann nur sagen, ich hatte nie etwas mit der Seefahrt zu tun. Ich komme aus einer einfachen Arbeiterfamilie, Mutter (im Osten sagt man auch liebevoll Mutti) Erzieherin, der Vater, Dolmetscher am Tische Honeckers, mittlerweile verschollen in den Tiefen Kubas und einen schwer behinderten Bruder. Umso glücklicher war ich, nachdem ich das Abi aus familiären Gründen geschmissen habe, meine Bundeswehrzeit für 23 Monate in NRW absolvieren zu können und weeeit weit weg von zuhause zu sein. Zu entfliehen. Dann durfte ich 2022 endlich nach Hamburg und habe dort eine Ausbildung zum Rettungsassistenten absolviert und insgesamt fast 6 Jahre im Rettungsdienst gearbeitet und dort nicht immer ganz freiwillig viel erlebt und gesehen. Nichtdestotrotz habe ich mich in diese Hafenstadt verliebt und wann immer es mir schlecht ging, sei es leider allzu oft aus Liebeskummer oder Geldsorgen, bin ich an den Elbstrand gefahren und habe den Containerschiffen und Kreuzfahrern sehnsüchtig hinterher geschaut und mich in den Klang, der Schiffstyphone verliebt. Der Gedanke noch weiter zu entfliehen und zu gucken, ob es ein Glück auch jenseits des Horizonts geben kann, wuchs in mir und wurde immer stärker. Ich entschied mich, neue Wege zu suchen und erkundigte mich nach dem Bildungsweg zum Beruf des Kapitän in den berühmten Blättern zur Berufskunde. Und siehe da, ich konnte mit meiner Fachhochschulreife studieren und erfüllte formale Vorraussetzungen…

Motiviert wollte ich zur Tat schreiten und meine Seediensttauglichkeitsprüfung absolvieren, die eine Bedingung der Aufnahme des Studiums ist und dann traf es mich wie ein Donnerschlag… meine Augen. Meine Sehstärke genügte nicht den Anforderungen und man wies mich mit einem Schulterzucken ab. Niedergeschlagen und deprimiert verschlug es mich wieder an die Elbe und meine Gedanken kreisten und ich fiel in ein kleines Loch… nach einiger Zeit entschied ich mich, weiter zu machen und meiner Kreativität zu folgen und andere Wege zu folgen. Ich begann ein Studium der Stadtplanung an der Hafencity Uni in Hamburg. Ich war bereits im zweiten Semester, als ich eines Morgens die Tageszeitung aufschlug (aus Papier^^) und rumms…. Mein Herz schlug höher und mein Atem beschleunigte sich… ich sah eine Anzeige einer neuen privaten Augenarztklinik, die einen Infoabend zum Lasern der Augen anbot, am selben Nachmittag.
Und um es abzukürzen: Eine Woche später lies ich meine Augen lasern, exmatrikulierte mich in Hamburg und immatrikulierte mich an der Seefahrtsschule in Bremen und bin seit 2012 auf diversen Kreuzfahrtschiffen u.a. dem legendären Traumschiff, der MS Deutschland als nautischer Offizier unterwegs gewesen, in den letzten 3 Jahren als stellvertretener Kapitän.

Nun absolviere ich eine Ausbildung zum Seelotsen auf der Weser und Jade. Aber ich vermisse die Seefahrt sehr. Und insbesondere eben nicht nur ein kurzer Gast, sondern eben ein Teil der Besatzung zu sein.  Liebe Anke, es gibt keine schöneren Momente in meinen Leben als jene, wenn ich in den tiefblauen Ozean geschaut habe und dann Wale auftauchen und Delfine sich am Bug tummeln und man nichts weiter als das Brechen der Wellen hört. Ich empfinde soviel Dankbarkeit durch Patagonien, die Magellanstraße durchquert zu haben, auf Kap Horn gestanden zu haben oder Eisbären in freier Wildbahn gesehen zu haben. Und nie vergessen werde ich meine erste Einfahrt in Rio bei Nacht, wenn Jesus wie schützend seine Hände über die schlafende Stadt und den Favelas ausbreitet oder ich hellerfreut in NY durch die Straßen laufe, pudelnass vom Regenschauer im Central Park geworden einen Burger King im ersten OG eines Gebäudes aufsuche und mich wundere warum die Leute an einer Scheibe in einer Ecke des Restaurants kleben, anstatt sich hinzusetzen und zu speisen… ich schaute hinaus, sah eine Baustelle mit Bauzäunen und Baggern und dann…. Mir wurde etwas übel: sah ich jene Betonelemente, die sich Jahre zuvor in mein Gedächtnis gegraben haben… ich schaute in den Schlund des WTC. Gott hab sie selig, die armen Seelen.

Aber lieber Christian und liebe Anke, am meisten fehlen mir die Menschen, die ich auf meinen Reisen kennenlernen durfte. Wir arbeiteten zum Teil mit Besatzungen aus über 50 Nationen zusammen und als Staffkapitän hatte ich zuletzt sehr eng mit der HR Abteilung des Schiffes zusammengearbeitet und war auch unmittelbarer Ansprechpartner bei Problemen oder Sorgen der über 900 Crew Mitglieder, nicht weil ich es musste. Nein weil ich es selbst so gewählt habe und meine Tür immer offen stand und mir Augenhöhe wichtig war, egal welcher Nation oder welcher Religion mein Gegenüber angehörte. Wir sind ein Team und das muss man leben, vorleben. Nicht zuletzt hatte ich insbesondere ein Stein im Brett bei der asiatischen Crew, da ich viele Jahre mit einem Bord- Floristen aus dem Philippinen fest liiert – und gar verlobt war. Selbst ein Umzug auf die Philippinen stand im Raum aber Corona hat alle Pläne vereitelt und wir haben uns bis heut nicht wiedersehen können. Aber ich vermisse all das, die vielen tiefen Gespräche mit der Crew, die Feiern, die zufriedenen und genügsamen Crewmitglieder, das tolle teils exotische Essen und die Karaoke. Ich habe gelernt, dass alle Menschen auf der Welt, gleich welchen Alters, Ethnie oder Religion die gleichen Geschichten, Sehnsüchte und Sorgen haben und Körpersprache viele Grenzen überwinden kann und ein Lächeln ein größeres Geschenk und Dank ist, als jede noch so müde Mark. Und ja während wir einander nicht verstehen wollen wegen Genderdefizite oder des Kampfes Lastenfahrrad vs. SUV: es gibt gerade in Asien, Afrika und auch Südamerika Millionen Menschen, die keinen Zugang zu Frischwasser, Kanalisation oder Müllabfuhr haben…. Das soll nur mal zum Nachdenken anregen und Verhältnismäßigkeiten in Frage stellen. Es ist wichtig für das vermeintlich Gute einzustehen aber man muss die Verhältnismäßigkeiten bewahren. Leider ist es zu vielen Menschen nicht vergönnt zu reisen, sonst würde man anders mit Problemen umgehen und über den Tellerrand schauen.

Ich hoffe ihr seid nicht schon eingeschlafen und folgt mir noch ^^ zu guter Letzt: Aufgrund meines Faibles für Südostasien bin ich vor ein paar Jahren auf einen Finger Style Gitarristen aus Südkorea gestoßen, der euch auch durchaus begeistern könnte und auch international unterwegs und bekannt ist. Auch ich wollte mal Gitarre spielen können, um den Jungs zu imponieren und bin dann auf Sungha Jung gestoßen, der zum YouTube Star geworden ist, nachdem er als Teenager seine erste Videos hochgeladen hat. Das Besondere: man hat das Gefühl mehrere Gitarren zu hören… inklusive Bass.
Er hat unter anderen mit Jason Mraz, Sergio Mendes gespielt und ging gar auf Tour mit Trace Bundy, einen in den USA sehr bekannten Gitarristen. Ich habe euch natürlich ein ABBA Song verlinkt und das überragende Duett mit Trace Bundy „Billy Jean“. An dieser Stelle auch liebe Grüße an Smilla und Dank für den tollen Beitrag, um die Gitarre einen breiten Publikum näher zu bringen. Auch wenn man natürlich eine Western Gitarre nicht mit einer Klassik Gitarre vergleichen möchte.

PS: ich kann immer noch nicht Gitarre spielen, und befriedige derzeit meine Sehnsucht nach fernen Ländern und exotischen Kulturen mit meinen international aufgestellten Zuhause: den Hund aus Rumänien, den Lebenspartner aus China und meine portugiesischen Halbbruder (meine Mutter hat mit 53 nochmal ein Kind bekommen). Wie ihr seht… es bleibt spannend und das Leben dreht sich immer weiter. Bloß nie stehenbleiben.

Liebe Grüße, euer Seemann Patrick. Gern auch Seafarer, in Residence (sofern ihr mögt)

Da ihr ABBA so liebt:

(ABBA) The Winner Takes It_ All – Sungha Jung – YouTube

Duett mit Trace Bundy

(Michael Jackson) Billie Jean – Sungha Jung & Trace Bundy – YouTube

Eva-Maria Waas

Hallo Ihr lieben Lieblinge,
 
hier eine kleine Geschichte für Tauben-Liebhaber und Tauben-Hasser.
 
Ein Sommer mit Horst
 
Ich wohne in einer großen Wohnung mit Mann und Katze direkt unter dem Dach mit rundherum Fenstern und einem breiten Fenster-Sims. Eines Morgens höre ich ganz lautes Tauben-Gegurre, die Du Kristian so scheußlich findest.
Als ich mich langsam dem Fenster genähert habe, sah ich eine wunderschöne braun-weiße Taube. Irgendetwas stimmt mit ihr nicht. Sie hüpfte von Fenster zu Fenster und blieb den ganzen Tag. Auch die nächsten zwei Tage und Nächte machte sie keine Anstalten wegzufliegen. Als ich dann tatsächlich sah, dass die Taube eine Verletzung am Flügel hatte, habe ich zuerst die Tierrettung, den Taubenzüchterverein und dann das Tierheim angerufen, weil ich mir Sorgen machte, dass sie gar nicht mehr fliegen kann und verhungert. Keiner wollte der Taube und mir helfen. Ich solle sie einfangen und ins Tierheim bringen. Ja, wie denn, wenn ich das versucht hätte, wäre die Taube wahrscheinlich aus Panik angestürzt.  „Dann kümmern sie sich halt um sie.“ war der nächste Rat. Was ich dann auch tat. Ich kaufte Taubenfutter, stellte überall Wasserschälchen auf und päppelte „Horst“, wie wir sie nannten, drei Wochen lang auf. Jeden Morgen wartete Horst vor dem Küchenfenster auf mich. Wenn ich mich zum Arbeiten in mein Büro verzog (drei Zimmer weiter) lief sie einfach den Sims entlang und saß am Fenster und beobachtete mich auch dort. Horst verfolgte mich überall hin. Selbst vom schrägen Dachfenster beobachtete er mich im Bad und der Toilette.
Das lustige war, dass meine Katze Julchen, die ihn am Anfang immer verscheuchen wollte, und Horst sich immer mehr „anfreundeten“. Sie beobachtete ihn von drinnen, er sie von draußen. Jeden Tag das gleiche Spiel. Er pickte gegen das Fenster und sie tippte mit der Pfote zurück.
Horst ging es von Tag zu Tag besser und nach 4 Wochen war es so weit. Horst flatterte mit den Flügeln und begann von Sims zu Sims zu fliegen. Und dann, traue er sich. Sehr unsicher noch und nicht besonders geschickt flog er das erste mal. Er steigerte sich von Tag zu Tag. Erst ein Stockwerk tiefer im Haus ans Fenster, dann zum Nachbar gegenüber und irgendwann zog er seine Kreise ums Haus. Er konnte wieder fliegen. Er war frei. Dennoch kam er jeden Morgen und jeden Abend bei uns vorbei (auch ohne Futter) und blieb für eine Weile und beobachtete uns.
Eines Tages sah ich ihn dann in Begleitung einer anderen Taube durch die Nachbarschaft fliegen. Ich war so glücklich. Endlich ein normales Taubenleben.
Doch dann, nach weiteren 4 Wochen kam Horst, wie jeden Morgen an mein Fenster und humpelte. Es war ein Trauerspiel. Er hüpfte von Fenster zu Fenster auf einem Bein. Nun war er also wieder da. Auch dieses Mal päppelte ich ihn auf und nach weiteren 2 Wochen war er so weit fit, dass er wieder seine Kreise flog. Nicht mehr ganz so mutig und wesentlich unbeholfener, aber er konnte wieder fliegen. Das ging viele Wochen so und dann wird es traurig.
Ende August saß ich wieder einmal an meinem Rechner im Büro und arbeitete. Plötzlich tat es einen riesigen Schlag. Ich schaute auf und sah nur noch, wie ein braun-weißer Vogel gegen meine Scheibe geflog war und herunterstürzte. Ich rannte die Treppen in den Garten und fand unseren Horst tot da liegen. Er hat sich wohl bei dem Aufprall das Genick gebrochen. Es brach mir fast das Herz. Wir haben ihn im Garten beerdigt.
Noch Wochen später ist meine Katze Julchen jeden Morgen ans Fenster gegangen und hat auf Horst gewartet. Wir vermissen ihn alle.
Kristian, ich schwöre Dir, auch Du hättest Horst gemocht.
 
Eva-Maria aus Stuttgart

Horst.jpg
Bert

Liebe Anke,
lieber Kristian,

in Eurer Sendung vom Donnerstag (KW13) habt Ihr Euch Gedanken über die Herkunft / Bedeutung des Begriffes „Marmeladinger“ gemacht. 

Neben der Erklärung, die bei der Google-Suche gleich über Wikipedia auftaucht, gibt es eine wunderschön vertonteErklärung von Adele Neuhauser.
Adele Neuhauser erklärt unter #WIENERISCHMITADELE (Ein Produktion des Verlags Brandstätter) wienerische Begriffe und übersetzt diese in Hochdeutsche. 

Hier der Link zu Marmeladinger:
https://www.youtube.com/watch?v=QvsOVwRELCs&list=PLeU4giHTnESi00vdBFGX6U4adH_9ABjMk&index=8

Und hier der Link zu weiteren Videos in diesem Kanal:
https://www.youtube.com/playlist?list=PLeU4giHTnESi00vdBFGX6U4adH_9ABjMk

Ich habe das Gefühl, dass Ihr das auch lieben könntet!
Liebe Grüße vom Bert aus Würzburg!

Jonathan

Hallo äh Jochen(Anke Engelke)und Christian Thees ich bin 11 und bin ein Fan von euch.Ich hoffe dass ihr noch lange weiter macht. Liebe Grüße Jonathan.

Stefanie Sesterhenn

Hallo, ihr Lieben. Gerade höre ich euren Podcast 25 Donnerstag. Eure Überlegungen, mit Geschirrtüchern  anstatt Küchenschürzen reich zu werden, hier ein Vorschlag: an die Tücher zwei Bänder nähen und schon hat man auch eine Schürze.
Liebe Grüsse von der schönen Mosel 
Steffi 

Salvador Rios

Hallo Lieblinge,
vielen Dank für eure Sendung, ich höre immer begeistert zu. Der Kommentar in KW31 über das Rollen des „R“ erinnerte mich an einem Zungenbrecher (Trabalenguas) aus meiner Heimat Mexiko. Vielleicht habt ihr Lust ihn auszuprobieren und eurem Spanisch dabei üben:
R con r cigarro, r con r barril, rápido ruedan los carros por los rieles del ferrocarril
Herzliche Grüße :-)Salvador Rios

Vielen Dank

Wie war der Tag, Liebling?

Zuallererst, dies sei gesagt,
gleicht’s einer Auszeit,
in der Ihr zu zweit,
die Alltagssorgen, den Stress vertagt.

Die Kombination
aus Ernst und Humor,
Genuss, die Freude steigt empor,
erreicht mich die Sendung, eure Mission.

Mit Wertschätzung, Liebe und Gestaltung,
Respekt, Offenheit, eurem Verständnis,
verzaubert Ihr jede Einheit zu einem Erlebnis,
etabliert starke Ansichten und Haltung.

Nicht nur unterhalten und offenlegen,
mit Menschen, Ansichten, Worten im Klang,
steuert Ihr mit verschiedenen Themen,
Bedürfnisse, wertschätzende Einstellungen an,
welche anspruchsvoll sind und Welten bewegen.

Aufrichtig, ehrlich und beschwingt,
wirkst Du, liebe Anke, die Hoffnung bringt,
mit Antworten, Freude und voller Elan,
bist Du zur Stelle, lieber Kristian.

Zusammengefasst, ich komme zum Schluss,
Vielen Dank für den Podcast, die Zeit und Regie,
welche beflügelt, bescherrt Mut, Kraft, Energie,
„Wie war der Tag, Liebling?“, ist Kult und ein Muss!

Suse

Ich bin sooooo begeistert. Der Podcast wurde mir Anfang diesen Jahres (wir schreiben das Jahr 2021) von einer Freundin empfohlen. Die Folgen seit ca. 03/2020 habe ich jetzt durchgehört. Und genau zum richtigen Zeitpunkt hat Lucas hier alles schick bereitet 💖. Dafür ein riiiiiesiges Dankeschön.

Ich bin dann mal beschäftigt…

Sabrina

super vielen dank 👍

Antje Jarchov

Genial…..ich habe den „exklusiven“ Podcast zum Glück durch Zufall gefunden und lieben gelernt. Es macht immer wieder Spaß, Anke und Kristian zu zuhören. Danke auch für die vielen Film und Bücher Tipps.
Jetzt freue ich mich auf die vergangenen Jahre „Liebling “ und bedanke mich schon mal bei Lukas, der meine Autofahrten damit versüßt.

Sonnige Grüße aus dem Vorharz

Nadine

Lieber Lukas,
ganz herzlichen Dank! Unglaublich, wie vielen Menschen Du mit dieser Seite eine so große Freude gemacht hast. Und es funktioniert nicht nur toll, sondern sieht auch noch gut aus – großartig!

Joanna

Einfach nur DANKE für die Mühe! Liebe Grüße an die netteste Community ever 😉

Sabine

Kurze Frage: Anfangs gab es WWDTL nur als Radiobeitrag, richtig? Und seit wann gibt es die Folgen als Podcast? Weiß das jemand von euch?

Karola Lingnau

🤣🤣🤣 Super. Ich klicke mich durch und erinnere mich, alles nach der Zeit kurz vor acht ausgerichtet zu haben, um nur keine Folge zu verpassen! Und jetzt! EGAL! Das ist sooo toll! Danke LUKAS. 🙏 Und. Danke an Anke und Chrischi! 🙏 Hört bloß nicht auf. ☝Damit. Will ja schließlich keine Entzugserscheinungen. 🤪😜

Moritz

Vielen Dank für die Arbeit Lukas!
Kurze Frage, wie hieß das von Anke Engelke so hochgelobte Kartenspiel? Danke für die Info.

Paolo

Ich glaube das war Cabo, oder? Weiß noch jemand in welcher Folge die beiden zuletzt darüber gesprochen haben?

Last edited 2 Jahre zuvor by Paolo
Moritz

Ich hatte immer Kuga im Kopf, habe aber kein derartiges Spiel gefunden.

Ruth

Katastrophe!
Ich finde das Kirschkuchen Rezept von Anke einfach nicht! Kann jemand helfen?
Backfreudig, Ruth aus Regensburg

Lukas

Hallo Ruth, das Rezept ist gerade erst online gegangen. Hier und oben im Reiter „Rezepte“ kannst du es jetzt finden.
Viele Grüße
Lukas

Last edited 2 Jahre zuvor by Lukas
Monique

Vielen vielen Dank für die alten Folgen, ich bin erst seit zwei Wochen von dem Podcast „infiziert“. Danke an Anke und Kristian für die vielen Tipps zu Büchern, Filmen, Digitalveranstaltungen etc.

Jan

Gibt leider keine passende Anlaufstelle für mein Anliegen, weshalb ich es hier versuche: In welcher Episode hat Anke von der ersten Staffel LOL berichtet? Sie hatte Kristian ihre Eindrücke etwas ausführlicher erzählt. Habe versucht es stichprobenartig wiederzufinden, aber bislang ohne Erfolg.

Katrin von Bülow

Hallo liebe Anke, hallo lieber Kristian,
Ihr habt gerade über das Fontane Gedicht Herr von Ribbeck gesprochen. Dazu kann ich euch einiges erzählen, da meine Schwiegermutter eine geborene von Ribbeck ist. Wir haben also eine besondere Beziehung zu dem Gedicht und auch zu dem Ort Ribbeck, den wir schon besuchten und in dem auch noch Verwandtschaft lebt. Meine Kinder mussten natürlich so wie viele andere Kinder auch das Gedicht auswendig lernen und als herauskam, dass sie aus der Ribbeck Familie stammen, wurde meine große Tochter dazu verdonnert, einen Zeitungsartikel in der örtlichen Tageszeitung zu verfassen. Wir haben uns also in die Familiengeschichte eingearbeitet und herausgefunden, dass DER Herr von Ribbeck/Fontanes Herr von Ribbeck der 8 fache Urgroßvater unserer Kinder ist. Leider kann das Gedicht bis heute keiner aus unserer Familie ganz auswendig. 😅 Da wir schon am verschiedenen Orten auf der Welt gelebt haben, versucht mein Mann überall einen Birnbaum zu pflanzen. Einer steht in den USA, einer in London, einer in Lippstadt – ob sie überlebt haben- keine Ahnung! Nur in unserer jetzigen Heimat Düsseldorf wurde noch keiner gepflanzt, wahrscheinlich ,weill wir keinen allzu großen Garten haben. Es grüßt euch ganz herzlich, Eure treue Hörerin Katrin ( von Bülow) ( und ja, zu Loriot kann ich euch auch noch etwas erzählen… 😉)

Elena

Hallo Kristian, hallo Anke!
Ich bin Elena, 21 Jahre alt, 2000 geboren und werde mit „Schwa“ am Anfang ausgesprochen. Sonst klingt ihr wie meine Oma, die sagt „elEEEna, was bist du groß geworden“.
Ich studiere jetzt (endlich) Musical an der Folkwang Universität der Künste, nachdem ich 4 Jahre lang hauptberuflich Aufnahmeprüfungen gemacht habe und mit vielen, vielen herzzerbrechenden Absagen umgehen lernen durfte. Jetzt habe ich es also an meine Traumuni geschafft und wir fingen im April 21 an.
Im ersten Grundlagenseminar Schauspiel haben wir mit Impros losgelegt (Zug um Zug usw.) und nach einer Menge grundlegender Impros zum dann Abschluss mit unserer Dozentin ein „Paradebeispiel für erfolgreiche Improvisation“ auf DVD angeschaut. Unsere Lehrerin sagte, wir sollten besonders darauf achten, wie viel Zeit die zwei sich geben und alles voneinander abnehmen. Die zwei Spieler*innen seien ganz nah beieinander und hätten sich selbst vorher so viel gebaut (Was hat meine Figur in der Handtasche dabei? Wie sind die Familienverhältnisse? wo komme ich gerade her? Wie war die Kindheit?), dass sie nie ins „schwimmen“ geraten könnten sondern im Falle einer Leere, immer noch ein Ass im Ärmel zu haben.
Sie hat dann die DVD angemacht und es war:
Blind Date mit Anke Engelke und Olli Dittrich.

Wir haben die Folge mit dem Restaurant geguckt und waren allesamt begeistert und fasziniert von eurer Improkunst.

Ich kannte Anke vorher eigentlich nur aus dem Kinderfernsehen, Quatsch machend – besonders bei der Sendung mit dem Elefanten, wenn ich mal krank war.
Jetzt bin ich regelrechter Fan ihres Schauspiels und habe so ziemlich alles nachgeguckt, was ich vorher verpasst und nicht mitbekommen habe. „Das letzte Wort“ war grandios, ich lerne viel beim zuschauen. Manchmal schaue ich Szenen 50 mal an, wenn ich sie darstellerisch so super finde, um herauszufinden, was genau daran jetzt für mich super gespielt ist.

Aufgrund alledem habe ich auch erst dieses Jahr euren Podcast gefunden, direkt abonniert und liebe es, wie viel ich durch euch lerne. Am besten gefallen mir die „Stunden“ in denen Anke die komplexen, alten Theaterstücke (letztens Ödipus) runterbricht und mit Liebe und Faszination so erklärt, dass es überspringt und total easy verständlich wird.
Dann muss ich mich nicht alleine durch die gelben Reclam Hefte arbeiten.

Ah – Meine Schauspiel Hausaufgabe ist gerade die Übung „Wiege bis zur Bahre“, wo man ein menschliches Wesen eben von der Wiege bis zur Bahre darstellen soll. Mit möglichst wenig Worten natürlich; wie immer. 5 Minuten lang soll es werden.
Eure letzte Hörererektion von der Deutschlehrerin, die auf den Stuhl stieg und mit Stinkefinger in der Luft Goethes Prometheus vor PubertistInnen vorträgt hat mich so inspiriert, dass ich mir das Gedicht angeschaut habe und große Teile daraus in meine Performance einbaue. Am Anfang das Kind, welches das Vater Unser und das Glaubensbekenntnis runter rattert – Am Ende der Erwachsene Mensch, der so enttäuscht von Gott ist, dass er mit Mittelfinger in der Luft „Bedecke deinen Himmel, Zeus (…)“ schreit.
Den Mittelteil und das Ende muss ich noch bauen.

Ihr seid super, bis bald, Elena.

Last edited 2 Jahre zuvor by Elena
Benedikt Paschke

Ich finde es mega gut das es jetzt diese Seite gibt. Ich bin ein riesen Fan von euch und von der Web Seite. Mega gut super gemacht
LG Beny

Simon

Hallo ihr Lieblinge,
ich würde meiner Schwester gerne einen Buchstempel kaufen wie Anke vor einiger Zeit laut meiner Schwester mal im Podcast erwähnt hat. Aber ich finde die Folge nicht, kann mir die Schwarmintelligenz an dieser Stelle sagen, welche Folge es war, als Anke von ihren Buchstempeln erzählt? Bzw. kennt jemand solche Stempel? Ich danke euch 🙂

Christiana

Hi Simon,
Ex Libris Stempel – unter diesem Begriff sollte was zu finden sein.

Simon

Danke liebe Christiane

Markus Thomann

Hallo Lukas
ich höre den Podcast bestimmt schon zwei bis drei Jahre. Mal intensiver dann komme ich Wochenlang nicht dazu. Schon lange hatte ich gehört, dass du diese Seite machen wirst, und war total begeistert. Leider habe ich dann lange Zeit nicht mehr gehört. Jetzt bin ich gerade über die Folge gestolpert, dass es die Seite jetzt gibt. Ich bin dir Mega dankbar. Ich finde das so toll. Danke sehr, ganz tolle Aktion.
Gruß
MArkus

Anna Neuschulz

Hey @ alle Lieblinge, Anke hat mal ein Spiel (Kartenspiel, oder Gesellschaftsspiel) empfohlen, weiss jemand, wie das hieß? Danke und liebste Grüße an Anke, Kristian und Lukas Liebling! 🤗

DJCK

hey, ich hab das auch mal gesucht und es war Dutch Blitz. 🙂

goodtees

Kennt jemand das Buch über Gedichtinterpretationen das Kristian in der Folge „Gedichte und gelbe Bänder“ vorstellen wollte?

Last edited 2 Jahre zuvor by goodtees
Silke Tham

Sehr zu empfehlen

692C0E67-B20F-4734-A5E6-E2F0237050B0.jpeg
goodtees

Hallo Silke, ja das Magazin ist toll. Ich dachte Kristian wollte noch ein anderes Buch vorstellen darüber wie man Gedichte liest und interpretiert und was ein gutes Gedicht ausmacht. Ich meine er sagte es ist von einer Autorin. Hat dazu noch jemand Info?

Last edited 2 Jahre zuvor by goodtees
Mathias Neumann

Ich bin begeistert von euch beiden und natürlich auch vom Mann der Homepage.
Meine liebe Anke, das sag ich jetzt mal einfach so, obwohl wir uns gar nicht persönlich kennen.

Ich habe dich auf PRO 7 gesehen und während dein Kollege links von dir (irgendein junger wichtiger Mensch für die Jugend) dort immer so ein undefinierbares blaues Getränk mittels Strohhalm in seinen Körper füllt vermisse ich wirklich eins bei DIR.
Während du, und meine Frau wusste es vorher, über 28 U und S Bahn Stationen aus dem FF herunterbetest wäre doch DIE Chance gewesen, auch gerade einem jungen Publikum dein neues Trendgetränk, Oedinger, öffentlichkeitswirksam näher zu bringen.
Du hast es leider versäumt. Aber ich habe ja noch eine Folge vor mir.

Und jetzt musst du in den Hörererrektionen uns und dem Kristian beichten, wo du noch so dein Talent der breiten Öffentlichkeit präsentierst.

Du bist quasi in mein Leben übergegangen. Wenn ich nicht so weit weg wohnen würde…. würde ich auch mal nen Oedinger (bitte mit OE, sieht wichtiger aus) trinken.

Viele Grüße von Mathias Neumann aus Göttingen

Felicitas Schorn

Das ist so großartig geworden 🙂
Vielen Dank und liebe Grüße

Susanne

Ich find das großartig, was Lukas Liebling einfach gemacht hat. Danke für diese Zugaben. Viele Grüße

Marc

https://design-milk.com/house-mullets-traditional-in-the-front-modern-in-the-back/
Ist das der richtige Link?
In KW12 / 2022 Do erwähnte Kristian dies?

Marion

So.. gerade „Der Kuss“ gehört.. so cool von Kristian vorgetragen.. ich hab laut lachen müssen -Hab vielen Dank dafür! Auch gleich in meine „Lernliste“ gesetzt. Ob ich es schaffe dieses Gesicht auf der Hochzeit meines Sohnes vorzutragen? Naja, hab ja noch ein bisschen Zeit (April 2024 🤣)! Macht weiter so! LieblingMarion

Marion D. A. Möhlmann

Hat Anke im Hintergrund Nymphensittiche ? Das klingt genau wie meine beiden, die mich 25 und 20 Jahre begleitet haben… Lieben Gruss LieblingMarion

Heike Wernhard

Moin Lieblinge, ich verstehe es auch nicht wie man in der Natur, Musik hören zu müssen. Mein Kumpel zeltet des öfteren im Wald und postet dann, in seinem Status, Fotos mit lauter Musik😆🧐😳

Ellen

Hallo ihr beiden ! Wisst ihr eigentlich, dass das Kinderspiel „Biberbande“ fast genauso gespielt wird wie „Cabo“ ? Als ich mir die Spielregeln zu Cabo angeschaut habe, fühlte ich mich doch stark an dieses oft mit meinen Kindern gespielt Spiel erinnert.
Ich höre euch sehr gerne, am allerbesten gefällt mir aber Kristians Lache ! So grad naus 😆😀😊

Tatjana Zuboff

Veganes Eis in Berlin – vielleicht ohne Stickstoff- Erlebnis aber viele Sorten und himmlisch. Ich https://www.tribecaicecream.com/

Melanie

Danke für den Ohrwurm, der mich heute den ganzen Tag begleitet hat. Die letzte so aggressive Dauerschleife war der große Zapfenstreich für die Kanzlerin mit „Du hast den Farbfilm vergessen“. Danke Anke.
LG, Liebling Melli aus Dinslaken.

Screenshot_20220716_173930_com.facebook.lite.jpg
Gaby

Hallo Lukas,
auch ich möchte mich recht herzlich bei Dir für Deine Arbeit bedanken.
Ich höre den Podcast abends im Bett. Freue mich immer über eine neue Folge.
Anke und Kristian macht bitte weiter so. Super, die Fotos von den Schnecken.
Es grüßt Euch
Liebling Gaby

Susanne

Hallo Anke und hallo Kristian,

heute (9.9.22) habe ich erst die Folge aus KW 32 gehört. Und jetzt kann ich einfach nicht anders als euch zu schreiben.

Es geht um den Satz: „I don’t accept people.“ auf die Frage, ob noch Platz am selben Tisch sei. Das ist wirklich eine knallharte Antwort.

Was aber wenn sie nicht gut Englisch kann und sagen wollte:
„I don’t expect people.“ und damit sagen wollte, dass sie niemanden erwartet und daher Plätze frei wären.
Vielleicht hatte sie daher dann auch völlig gutes Gewissen beim allein Essen und Ausnutzen des ganzen Tisches. Vielleicht war sie sogar gekränkt, dass die Fragenden sich nicht dazugesetzt haben.

Ich bin noch nicht ganz durch durch die Folge, aber mir scheint, dass keiner von euch beiden auf diese Idee gekommen ist.
Möglicherweise gab’s den Hinweis ja schon, dann sorry für die Störung.

Vielleicht ist meine Idee völliger Quatsch und ich glaube einfach nur zu fest an das Gute im Menschen und dass meist nur falsch kommuniziert wird. Wie auch immer.

In jedem Fall ganz liebe Grüße und: Weiter so, ihr Lieben!!

PS: Darf ich meinen Kinderkaffee mit Hafermilch auch Ödinger nennen? 😉

Priscilla

Danke für den Podcast, der mich oft begleitet – auf dem Weg zur Arbeit, beim Holz sammeln, im Garten oder wenn ich nicht schlafen kann. Audio Podcasts leben vom Ohr, deshalb find ich es nicht so lustig, wenn ihr beiden euch über euer Aussehen oder Mimik unterhaltet, da wir euch ja nicht sehen. Dank dem Blog (danke Lukas) kann man wenigstens die Bilder die ihr austauscht nachsehen. Lasst die Bilderbesprechungen aber bitte nicht zu viel Raum einnehmen in diesem Podcast, denn eure bildhafte Sprache ist ein Genuss. Jetzt noch ein Vorschlag für den Blog ( ich trau mich kaum, Lukas): wie wär‘s mit einer Rubrik wie „Rezepte“ genannt „Bücher“?
Herzliche Grüsse aus dem Nachbarland, Priscilla (bin mal gespannt, wie ihr das aussprecht ;-))

P.s. Bitte meine emailadresse vertraulich behandeln

Ina

Hallo Ihr Lieben,

leider gibt es keine wiewardertagliebling-App. Das wäre super.

Liebe Grüße an Lukas-Liebling, der hier wirklich großartige Arbeit leistet. Vielen lieben Dank!
Auch danke an alle, die hier zur Verfügung stehen, um Fragen zur Lyrik oder Tierärzten oder Drinks oder oder oder zu beantworten.

Anbei ein Bild meines aktuellen Bildschirmhintergrundes. 🙂

In die Karte habe ich mich eingetragen.
Ich wohne unter der Woche am Arbeitswohnort und am Wochenende am Lieblingswohnort im Pfälzer Wald (Hofstätten). Dort ist übrigens meistens ein schöner klarer Sternenhimmel zu sehen! Ein Dörfchen mit 120 Einwohnern, super super schön, sehr idyllisch, ein wunderbarer Zusammenhalt. Ohne diese Menschen wäre mein Leben deutlich ärmer!!!!
Wenn ich am Wochenende dort meine Zeit verbracht habe und wieder an den Arbeitswohnort zurückkehre, fühlt es sich immer an, als wäre ich ewig lange weg gewesen. Die Uhren ticken dort anders und ich schalte ab und bin in einer anderen, schöneren Welt, die allerdings die gleichen Sorgen und Problematiken hat, wie jede andere Welt auch. Nur halt anders. 🙂

Da ich Euch immer höre, wenn ich vom Arbeitswohnort zum Lieblingswohnort fahre (70km/60 Minuten), werden diese regelmäßigen Fahrten nicht zu langweilig. Zum Jahresende 2021 war ich uptodate, dann habe ich wieder etwas gesammelt, einen anderen Podcast gehört und jetzt bin ich wieder bei Euch und höre momentan KW 14 bis ich wieder auf dem Laufenden bin.

Qualitativ (der Ton) ist es immer angenehmer, wenn Anke nicht am Telefon ist, sondern direkt bei Kristian. Aber Hauptsache es geht weiter.

Buchtipps, Musiktipps, Informationen zu Menschen und Gegebenheiten freuen mich immer sehr. Oreo, 42, Dreizehn ……, mittlerweile alle in meinem Besitz. 🙂

Weiter so, Ihr Lieben und Grüße!

Ina

wiewardertagliebling.png
Carlotta Müller

Ich habe eine kurze Geschichte für euch die mir im Urlaub passiert ist, ich denke noch oft daran und schmunzele jedes mal .

Es begann damit dass ich mit meiner Mutter und einer guten Freundin ( + Mutter ) in den Urlaub gefahren bin . Wir hatten eine Menge Spaß und beschlossen eines Abends bei einem Italiener essen zu gehen. Als wir uns an einen Tisch gesetzt haben ist mir aufgefallen das der Tisch links neben uns maximal 30cm Abstand von uns hatte. Zwischen uns eine Glas Wand . Während des Essens tat ich so als würde ich mich mit der Frau neben mir unterhalten . (Ich war der festen Überzeugung das sie mich nicht hört )
Ich fragte sie spaßeshalber wie ihr Urlaub ist und ob das Essen schmeckt !? Sie unterhielt sich weiterhin mit ihrem Mann ,und ich merkte nicht das in der wand kleine Löcher waren, bis meine Mutter mich darauf aufmerksam machte . Die Frau grinste und mir war das im ersten Moment sehr peinlich. Irgendwann bestellte das Ehepaar die Rechnung und mir war klar das sie bald gehen würden . Im weg gehen winkte ich der Frau höflich zu , doch sie guckte mich nur verwirrt an . Wir kannten die Frau nicht aber überlegten wie sie heißen könnte und der einzige Name der mir in den Sinn kam war Britta . Ich weiß nicht wieso aber sie erinnerte mich an eine Frau namens Britta. Ca 10 min später gingen meine Freundin und ich aus dem Restaurant und am Meer spazieren (unsere Eltern saßen noch im Restaurant) ich machte Späße und sagte :,, Stell dir mal vor wir treffen Britta hier 😂.“ und tatsächlich, keine 100 Meter weiter standen die beiden Hand in Hand am Ufer. Ich lachte und meine Freundin lief weg . Ich sagte zu mir selbst:,, wenn du sie jetzt nicht ansprichst wirst du es bereuen .“ also nahm ich all mein Mut zusammen und sprach sie an . Es Stellte sich heraus das ,,Britta“ gar nicht Britta hieß sondern Marion . Sie war sehr nett und nachdem wir uns kurz unterhalten haben gingen ich und meine Freundin zurück zu unseren Eltern.
Das werde ich nicht so schnell vergessen und ich hoffe sie auch nicht . Seid dem Tag denke ich noch oft an ,,Meine Freundin Britta“.

Kerstin Reinke

Ihr Lieben, ich bin seit einigen Monaten Hörerin Eures Podcasts. In der letzen Ausgabe hat Anke ihren Job bei der Funkaustellung Ende der 70er erwähnt und da musste ich etwas schmunzeln. Ich bin auch Jahrgang 1965 und habe das nachmittags natürlich auch gesehen. Und ich fand Anke im Gegensatz zu Kristian nicht süß, sondern einfach nur nervig. Es war ja damals auch Desiree Nosbusch dabei und wenn die beiden zusammen moderiert haben, wirkte Desiree wahnsinnig natürlich und spontan und Anke – wie sie es ja auch selbst gesagt hat – altklug und gekünstelt. Ich habe dann lange nichts mehr geschaut, was sie moderiert hat. Das änderte sich dann erst mit der Wochenshow und seit „Anke“ und vor allem „Ladykracher“ – meiner Meinung nach die genialste Comedy-Show ever. Ich kann da in alter Wochenshow-Tradition nur sagen: „Danke, Anke“ 🙂 Ich freue mich schon wieder auf die nächste Ausgabe des Podcasts.
Ganz liebe Grüße,
Eure Kerstin

Heimrad Schwarz

Hallo ihr Lieben,

ich habe am letzten Sonntag (13.11.2022) den Tatort „Ein Freund, ein guter Freund“ gesehen.

Darin kommt folgende Szene vor:

Börne observiert im Auto. Es kommt Thiel mit dem Fahrrad auf dem Bürgersteig vorbei. Er klopft an das Beifahrerfenster. Beim Herabkurbeln der Scheibe sagt Thiel: „Na? Vom Schreck zerrissen oder schlechtes Gewissen?“

Börne lapidar während er wieder das Fenster hochkurbelt: „Liebling, wie war dein Tag?“

Thiel: „Gut. Ging so.“

Stelle: 00:42:06

Mediathek: https://pdvideosdaserste-a.akamaihd.net/int/2022/10/26/cc238e86-7c25-41f8-b94c-499c369a4c39/JOB_240150_sendeton_1920x1080-50p-5000kbit.mp4

Kann das als Anspielung auf den Podcast gesehen werden?

Ich grüße euch
Heimrad

Judith Dernbach

Hallo Anke, hallo Kristian,
ich bin´s Judith, die bis letzte Woche dachte, dass sie 1999 neben Anke im Konzert gesessen hat. Ich habe nochmal bei meiner Familie nachgehört und alle sind sich immer noch ganz sicher, dass es Anke war. Ich habe es noch nicht übers Herz gebracht, ihnen zu sagen, dass es wohl doch Heike Engelbrecht oder wer auch immer war. Aber ein letzter Versuch an Ankes Erinnerungsvermögen:
Whitneys damaliger aktueller Hit war „My love is your love“ und wir saßen, wenn man auf die Bühne schaut, auf der linken Seite in einer Art offenen Box.
Aber ich sag jetzt meinen Lieben, dass sie Euren Podcast hören soll, dass muss ich es Ihnen nicht selbst sagen.
Am Montag habt ihr über lustige Hundenamen gesprochen. Dazu fiel mir noch ein, dass es super lustig ist, wenn man am Strand spazieren geht und sein Hund „Hai“ heißt.
Und zu afrikanischen Namen kann ich aus meiner Zeit aus Malawi auch ein paar beisteuern: Innocent, Evidence, Doc, Professor (ja, als Vorname)
Ganz liebe Grüße aus Lindenholzhausen
Judith

Michael

Hallo,
wollte nur kurz bemerken, dass der gesuchte ZDF-Journalist evtl. Carl Weiß sein könnte; er war zwischen 1964-1968 in Honkong und Saigon tätig.   Dann noch ein Hinweis zu dem New York Quiz und Clint Eastwood:  Bei 4 Buchstaben tippe ich auf Bird; Clint Eastwood ist ja Jazzfan und hat ca. 1988 eine Film über Charlie Parker gedreht. Könnte vielleicht stimmen.
Höre Euch jetzt auch schon einige Zeit und freue mich immer wieder über schöne Anregungen, was Filme , Musik oder Bücher angeht.
Habe mir z. B.  die Graphic- Novel über Stockhausen gekauft.
Nächste Woche werde ich mir in Duisburg das Programm 6 Pianos von Steve Reich und  in C von Terry Reily mit Kai Schumacher. Die Musik kannte ich zwar schon, aber  Kai Schumacher war mir noch kein Begriff, der macht wirklich tolle Projekte.  So dann liebe Grüße von Michael aus Moers.  Macht weiter so, mit oder ohne Rülpsen

Marietta Reichert

Huhu Lukas!
Die Dame mit dem Hermelin ist doch von Da Vinci, oder? Anke und Christian erzählten im Zuge dessen doch von der Mona, oder!?
Liebe Grüße
Marietta

Jan Ranft

Hallo Leute, ich bin verzweifelt, finde die Podcastfolge nicht mehr. In welcher Folge trägt Anke das Gedicht „Stufen“ vor?

Barbara

KW 46 / 2021

Gruss 

Judith Dernbach

Hallo Anke, hallo Kristian,
ein frohes neues Jahr Euch beiden und allen Lieblingen!
Manchmal ist es ja lustig mit Dingen, über die man Jahre nicht spricht und dann hört man sie auf einmal überall!
Früher hat meine Oma auch immer gesagt, dass man zwischen den Jahren nicht waschen darf, denn dann habe man das ganze neue Jahr immer einen Haufen Wäsche (ich weiß zwar nicht, wie das anders sein soll, mit zwei Teenagern, die sich täglich mehrfach umziehen und aufräumen, in dem sie alles in den Wäscheabwurf werfen!), und auf gar keinen Fall dürfe man in der Zeit Wäsche auf die Leine hängen, denn das bringt Unglück!
… und nach all den Jahren haben wir in diesem Jahr an Silvester das erstmal wieder darüber geredet und die Weisheiten unserer Omas ausgetauscht und schwups: Zwei Tage später höre ich euch darüber reden!
Und außerdem musste ich an die verrückten Gesetzte in den USA denken und habe dazu mal gegoogelt…. also nach meiner Recherche darf man in Alaska keine lebenden Elche aus Flugzeugen werfen (ein Glück für die Elche) und in Alabama am Sonntag nicht Domino spielen (das scheint sonntags wohl sehr gefährlich zu sein) und in Connecticut  darf man nach Sonnenuntergang nicht mehr rückwertslaufen …. aber mein Highlight ist, dass man in Ohio keine Wale jagen darf, was ich schon sehr lustig finde und ich mich frage, wie es in einem Staat der gar nicht am Meer liegt, zu diesem Gesetz kommt!?
Erschreckender Weiße sind viele der Gesetze, die ich gefunden habe noch sehr rassistisch und sexistisch und ich hoffe wirklich sehr, dass die mittlerweile nicht mehr gelten!
Ich wünsche euch alles Liebe für 2023 und schicke euch liebe Grüße aus Lindenholzhausen!
Judith

Blumenthal

Hallo Hallo!
Nachdem ich mich amüsiert schlapp gelacht habe, wie ihr über die Existenz eines Hutes mit drei Ecken nachgedacht habt, hier nun ein Beweisfoto für euch.
Danke für euren Einsatz!

Semi Blumi- Blumenthal

62FAB91D-5A25-4F97-ACF3-388C50211A70.jpeg
Andrea Niklas-Paul

Liebe Anke, lieber Kristian,
leider habe ich euch erst vor ca. sechs Wochen entdeckt, höre den Podcast aber inzwischen regelmäßig und bin begeistert. Anke finde ich sowieso sehr lustig. Heute habe ich die Folge „Kurzhaar und Karl“ vom 8. April 2021 gehört. In dieser Folge erzählt Kristian, dass er mal Mitglied im „Barry-Manilow-Fanclub“ war. Klasse! :)) „I Write The Songs“ finde ich auch super! Überhaupt mag ich die meisten Songs von ihm.
Als Jugendliche habe ich immer zusammen mit einigen anderen bei den Faschingsveranstaltungen des „Liederkranz‘ Echterdingen“ mitgewirkt, weil meine Mutter in dem Chor gesungen hat. Da mir die Liedauswahl naturgemäß nicht so gut gefallen hat, habe ich vorgeschlagen,dass wir doch mal „Copacapana“ von Barry Manilow singen könnten, was mir hauptsächlich Hohn und Spott eingebracht hat. Inzwischen bin ich Vorsitzende des „SwingTeamLE“ in Leinfelden-Echterdingen und habe schon ein paar Mal nachgeschaut, ob es Chornoten von „Copacabana“ oder einem anderen Song von Barry Manilow gibt und habe leider NICHTS gefunden. Vielleicht könntet ihr einen Aufruf an alle Arrangeure da draußen starten, doch mal einen seiner Songs für Chor zu arrangieren, am besten auch für Frauenchor, weil wir leider nur noch drei Männer haben, dabei sind wir eine nette Truppe und beißen nicht. Bei der Gelegenheit möchte ich noch erwähnen, dass sich noch Männer bei uns melden können, die gerne bei uns mitsingen würden. Näheres unter http://www.swingteamle.de
Vielleicht lässt sich mein Jugendtraum doch noch erfüllen, dass ich mit dem „SwingTeamLE“ einen Song von Barry Manilow singen kann.
Liebe Grüße Andrea Niklas-Paul (Leinfelden-Echterdingen)

Carsten

Hallo Andrea,bei AlleNoten gibt es einige Barry Manilow-Arangements für Chöre, z.B:
https://www.alle-noten.de/Chor/Gemischter-Chor/Dancin-Fool-nr.html
https://www.alle-noten.de/Chor/Gemischter-Chor/One-Voice-nr-1.html
LG
Carsten

Katja

Eine so berührende und humorvolle und traurige Buchreihe. „Wann wird es endlich wieder so sein, wie es nie war?“ Seine Familien Geschichte spielt in Schleswig.
Der schönste Teil ist: „Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke.“ Die Darstellung seiner Großeltern und seiner Beziehung zu ihnen hat mich so sehr gerührt. Es sind Geschichten bei denen ich so laut lachen musste. Schön, dass ihr daran erinnert habt. Allerdings habe ich Angst den Film zu sehen, da ich befürchte dass er klamaukich ist. Liebe Grüße Katja

Oliver Hain

Hallo in die große Runde 😊
Auf unserem Weg mit dem Wohnwagen über Frankreich nach Spanien dann wieder nach Frankreich und zurück nach Köln habe ich doch tatsächlich eine mega Klamotte gefunden, die nach alldem was ich in den letzen Jahren von Anke gehört habe, genau das Richtige für sie sein müsste 😜
Ich schicke etwas Sonne nach Hause von der Costa Brava – denke, ihr könnt sie gebrauchen.

Das war übrigens mein erster Post nachdem ich jetzt alle(!) verfügbaren Folgen gehört habe und up to date bin.

Ich denke es folgen noch ein paar weitere

Weiter so 👍

Olé und Adeu

Oliver

952BD694-5192-42F8-889A-D9657BA690E3.jpeg
Oliwer

Lieber Kristian, vielen Dank für Deinen Hinweis vor vielen Wochen auf die Konzerte von LATIN QUARTER. Ich durfte gestern die tolle Atmosphäre in Hannover erleben und es war ein wunderbarer Abend. Leider -aus Sicht der Band – war der Saal nicht voll. Als Zuseher/hörer ergab das allerdings umsomehr ein familiäres Feeling. Bestimmt geniesst Du heute Abend den Auftritt in Hamburg (?). Beste Grüße von Oliwer

Claudia

Ihr Lieblinge,
vielen Dank für das tolle Gespräch mit Herbert Grönemeyer und das aufleben schöner Erinnerungen! Ich war im Juni 2011 ganz frisch mit meinem ersten Kind schwanger (keiner wusste es zu dem Zeitpunkt) und am Konzert von Herrn Grönemeyer in Wien bei strömendem Regen – es war einfach ALLES nass aber wunderschön!
Er ist ein Meister seines Werkes der einem das Gefühl gab nur für uns da zu sein und das bester Laune – egal ob das Klavier am ertrinken war..Hatte mir im Anschluss einen Hoodie seiner Schiffsverkehr-Tour gekauft – dieser war meine Rettung um mein kleines Geheimnis und mich wieder gesund nach Hause zu bringen und er liegt noch heute in meinem Kleiderschrank (wird natürlich auch getragen).
Egal bei welchem Wetter H.Grönemeyer ist wetterfest (also keine Sorge Kristian)! Wünsche euch alles Liebe-Grüße aus Niederösterreich, Claudia
(kleiner Ausschnitt wie es geregnet hatte: https://youtu.be/Am8-fafmcGE)

Hille

Ich bin begeistert!
Sehr, sehr herzlichen Dank für die Erstellung dieser Seite undfür’s Sammeln und Hochladen der Folgen!

Last edited 1 Jahr zuvor by Hille
Judith Dernbach

Hallo liebe Anke, lieber Kristian,
ich habe auch noch zwei Ideen für eure Schürzensprüche.
Diesmal nicht von ABBA inspiriert, sondern von QUEEN:
I want to make tea!
We love the champignons, my friend!

Aber das ist gar nicht der eigentliche Grund warum ich euch schreibe, sondern euer Satz: „Wir lieben Chorkonzerte!“
Wir, das heißt die Harmonie Lindenholzhausen, haben am 5.Juli 2023 bei uns in Lindenholzhausen einen unglaublich tollen Chor zu Gast, nämlich die University of Santo Tomas Singers, von den Philippinen.
Dieser Weltklassechor war schon oft bei uns zu Gast und hat auch schon an unseren großen Harmonie-Festivals (www.harmonie-festival.de) teilgenommen, von denen das nächste 2024 im Mai hier bei uns stattfinden wird. Dies ist ein internationales Chor- und Folklorefestival, das komplett ehrenamtlich vom Männerchor Harmonie Lindenholzhausen und der gesamten Vereinsfamilie organisiert wird. Mehr als 200 Chöre und Folkloregruppen waren beim letzten Festival 2017 bei uns zu Gast. Ich bin die Korrespondentin für die Kinder- und Jugendchöre und freue mich schon sehr auf das Festival!
Nun ist aber dieser wunderbare Chor von den Philippinen schon in diesem Jahr auf Europatournee – mit einem Konzert in Lindenholzhausen.
Und dazu möchte ich euch gerne einladen!
Lindenholzhausen ist ein Vorort von Limburg an der Lahn und wunderbar mit dem ICE zu erreichen! 🙂 (liegt auf der Strecke Köln-Frankfurt! Ich glaube zwar nicht, dass das eine von Anjas typischen Strecken ist, aber wer weiß…. !) Am Bahnhof Limburg Süd holen wir euch natürlich sehr gerne ab!
Ich würde mich riesig freuen, euch bei uns begrüßen zu dürfen!
Ganz liebe Grüße 
Judith
(ich bin die mit dem „Zickzacknobeldipopeldibibeldipinke-Reim“ ;-))

Josi

Hallo lieber Kristian, liebe Anke und natürlich auch Ihr lieben Lieblinge,
ihr kennt mich noch nicht, daher eine kurze Vorstellung von mir. Ich bin Josefine, da mich aber eigentlich keiner so nennt bin ich auch für euch Lieblinge einfach nur Josi, ich bin 17 Jahre alt und besuche zur Zeit die 12te Klasse. Ich verfolge diesen Podcast schon seit einiger Zeit und muss sagen, dass er mein absoluter Liebling ist. Während ich diesen Text schreibe höre ich sogar die neueste Folge. Leider habe ich noch keine spannenden Erfahrungen oder Geschichten für Euch, aber ich hoffe, dass sich das bald ändert 😉 Doch nun kommt es auch endlich mal zu meiner Bitte an Euch Lieblinge. Seit einigen Wochen bin ich in einem sogenannten „Alpencross” Projektkurs der Schule. Unser Ziel ist es, schon Ende diesen Sommers 2023 die Alpen in Italien zu überqueren. Wir sind etwa eine Woche unterwegs und die Tour ist auch schon geplant, unser Ziel ist der Gardasee nach gesamt ca. 500 Kilometern Fahrradstrecke. Leider mussten wir beim Buchen der Unterkünfte feststellen, dass Italien sehr teuer ist und wir benötigen auch einen Shuttlebus um alles transportieren zu können. Hier also meine Bitte an euch Lieblinge: Wir können jede Unterstützung und jedes Sponsoring gebrauchen und würden uns sehr freuen, wenn Ihr selbst oder Bekannte in Eurem Umkreis dazu bereit wären uns zu unterstützen. Falls Ihr in Firmen arbeitet, die solche Sponsoring machen wäre das super. 
Es ist ein einzigartiges Erlebnis und es wäre toll, wenn auch alle mitkommen können. Ich habe leider selber nicht das nötige Geld, dass wir selbst bisher aufbringen müssten. Daher freue ich mich über jede Antwort und Hilfe, denn fleißig trainiert wird schon. 
Falls Ihr dann Lust darauf habt, kann Ich auch von meinen Erfahrungen der Fahrradtour berichten. Unser Lehrer meinte schon, dass wir ganz viele Tuben Wund-und Heilsalbe für unseren Popo brauchen werden. Ich bin gespannt. 

Andreas

Servus,
Danke für den abwechslungsreichen Podcast.
Zum Thema ‚OK‘:
OK ist einfach das Gegenteil zu KO!

Und noch etwas: Vor einiger Zeit spracht Ihr u.a. über ‚Treets‘.
Englisch ausgesprochen ‚Trietz‘ bzw. treats (Leckerli)…
Probiert auch mal folgendes englisch bzw, amerikanisch auszusprechen:
Colgate, Nutella, Tritop (tree top)

GLG
Andreas

Maxi

Hallo!
Ich.suche.die.Folge,in.welcher.Anke.die.kölsche“Ralf“Episode.gesprochen.hat.Könnt.ihr.mir.bitte.helfen?
LeiderlassensichhierkeineLeerzeicheneinfügen.Deshalb.die.vielen.Punkte…….
vielenLiebenDankimVoraus!
Maxi

Benjamin Kursel

Hallo ich habe erst vor kurzem den Podcast entdeckt finde den richtig Klasse macht weiter so Liebe grüße aus den schönsten Bundesland der Welt Schleswig-Holstein

MFG

Benjamin Kursel

Frank

Liebe Lieblinge, 
ich habe den Podcast von Anke und Kristian erst vor kurzem entdeckt, obwohl ich schon als kleiner Junge in Anke verliebt war. Dafür kann ich gerade stundenlang binge-zuhören und mich an den Geschichten erfreuen. 
Neulich habe ich etwas gehört, was ich mir aufschreiben wollte, es dann leider nicht sofort gemacht habe und jetzt die Folge(n) nicht mehr wiederfinde. Vielleicht erinnert Ihr Euch und könntet mir helfen? 
Anke und Kristian haben sich über rhetorische Antworten bei besonders unfreundlichen Mitmenschen unterhalten. Der eine rhetorische Spruch war konstruktiv-entwaffnend und ging ungefähr so „Woran machen Sie das fest?“ oder „Was haben Sie für Anhaltspunkte in meinem Verhalten dafür?“, und der andere Spruch war eher freundlich-provokativ ungefähr so „Stört es Sie, wenn ich freundlich bleibe?“ bzw. „Ich hoffe, Sie haben nichts dagegen wenn ich freundlich bleibe?“. 
Ich würde gerne den Originalwortlaut wissen? Erinnert sich einer von Euch oder weiß, in welcher Folge das war?
Vielen Dank im Voraus und viele Grüße aus München
Frank. 

IMG_1788.JPG
Rascine

Hallo liebe Lieblinge.
ich wünschte, ich könnte über die Karte auch Kontakt zu Lieblingen in der Nähe aufnehmen. Denn tatsächlich gibt es 3 Einträge in meiner Umgebung! Wie toll ist das denn!

Yolanda

Bin in Rom, sitze im BHF Termini mit verletztem Arm (nachher mit Bus zum Flughafen, dann ach Zürich) und habe nun Zeit euren Podcast zu hören. Wunderbar ! Zuhause muss ich dann zuerst zum Arzt!
Sonst alles paletti!

cf4e6e07-4d41-4a76-a860-16fea14ac20f.jpeg
Susanne

Hey Yolanda-Liebling, ohje, das ist mehr als ein Tennisarm. Aber Du siehst aus, als könntest Du es mit Humor nehmen.
Alles Gute Dir und sag mal Bescheid, wie es gut ausgegangen ist!
Susanne-Liebling

Barbara Greiner

Hey Ihr Lieblinge,
„Nicht lachen!“ heißt die Ladykracherfolge mit Eulen-Anke…
Der Klassiker in Sachen Schadenfreude. 🤣
Das sich in anderen Ländern unerklärlicherweise wohlfühlen kenn ich übrigens ebenfalls. Als Kind hab ich mich in Indien, genauer gesagt Rajasthan verliebt, da ich als ewige Vielleserin in meiner ständigen und verzweifelten Suche nach Lesestoff ein sehr erwachsenes Buch in die Finger bekam. Palast der Winde von Mary M. Kaye. Fortan war ich in meiner Fantasie nur noch Anjuli, die Protagonistin dieses Schmökers. Tatsächlich hab ich als lebenslange Pferdenärrin und Reiterin über 30 Jahre später dann die erste von zwei Reiterreisen nach Rajasthan gemacht und diese großartige Gegend auf dem Rücken von magischen Marwaris erkunden dürfen. Die unglaublich exotische Pferderasse gibt es tatsächlich nahezu ausschließlich dort!
Es waren die geheiligten Kriegspferde der Rajasthani. Diese Reisen durfte ich mit einer lieben Freundin, einer der besten wenn nicht gar die beste Pferdefotografin Christiane Slawik als Organisatorin und einigen liebenswerten weiteren TeilnehmerInnen machen, woraus sich ein paar tiefe, wunderbare weitere Freundschaften ergeben haben. Echte Lieblinge ❤️
Die Touren auf unserer ersten Reiterreisen haben wir von Jodhpur aus auf den wundervollen Marwaripferden u.a. von Buneshwar und Ajeet unternommen. Wir haben uns hervorragend verstanden! Und jetzt kommt es… Er hatte zwei Wochen vor uns einen sehr prominenten Reitgast. Madonna. Sie war wohl nicht ganz so beliebt bei ihm. Denn er wollte ihr das Pferd, welches ich hätte reiten dürfen, nicht verkaufen. Seele und Freundschaft könne man nicht kaufen, sagte er.
Die zweite Reise startete dann zwei Jahre später in Udaipur (kennt man aus ‚Der Tiger von Eschnapur‘ oder ‚James Bond 007 – Octopussy‘) auf den Pferden von Ute und Virendra. Ute klingt nicht nur deutsch. Sie ist es auch. Dennoch war ihr Socialmedia Alias Anjuli. Warum nur?! 😅 Ihre Geschichte wäre eine Story für sich, da sie nach dem Abitur ihr Orientierungsjahr dort als Pferdepflegerin und Trainerin für die Pferde des Maharajas von Udaipur verbrachte und sich in Virendra, einen Prinzen aus der Gefolgschaft, verliebte. Sie blieb und hatte sich dort ein Pferdetrail-Business aufgebaut. Sie liebt übrigens Literatur über alles und betreibt mit ihrer besten Freundin einen kleinen feinen Podcast namens Bücheresel. Reinhören lohnt! ☺️
Wie auch immer… ich habe mich jeweils zu jeder Zeit und an jedem Ort in Rajasthan sehr wohl und sicher gefühlt. Es war beinahe ein in sich ruhendes Nachhause kommen. Es war schon etwas Spirituelles. Und das sage ich als Naturwissenschaftlerin vom Bau. 😂
Liebe Grüße von Eurem neuen Liebling Barbara

Katharina Lehmann

VIELEN DANK an alle Lieblinge und an LUKAS LIEBLING!
Ich freue mich zweimal die Woche, wenn der Podcast kommt. Und genauso gespannt bin ich auf die Blog Folgen. 
Liebe Grüße aus dem Silicon Valley

Norbert

Hallo.
Hoere Eure Sendung sehr gerne,aber das Geroepse von Anke ist wirklich nicht schön. MfG. Norbert

Austen

Liebe Ana je , Lieber Kristian
Stosse gerade an einem furchtbar erkälteten Tag auf Ankes Glücks Dokumentation . Habe die vor 10 Janren gesehen undhab mich eben riesig gefreut dass sie in der ARD Mediathek zu finden ist .
Hab recherchiert , und gesehen dass es den Glücks Chor immer noch gibt ! Tolle großartige Aktion!
Wie geht es eigentlich Sarah?
Habt ihr noch Kontakt
Hoffe so sehr dass sie es geschafft hat den Krebs zu überwinden.

Ihr macht beide mit Eurem Podcast Glück im Alltag ! Besonders an kranken Tagen ..

Würde mich gerne mit Euch im Romanischen Café treffen in Berlin, wenn es das noch geben würde!

Habt eine schöne Adventszeit

Lieben Gruß ,
Alex

Frank

Liebe Anke, lieber Kristian, lieber Lukas, 
gerne würde ich Euren Augenmerk auf eine Initiative lenken, die einerseits zeigt wie schlecht es um die Kommunikation in unserer Gesellschaft gestellt ist, aber gleichzeitig eine hoffnungsvolle Lösung bietet.
Mein Name ist Frank, ich bin 55 Jahre alt und habe über 25 Jahre lang in der Unternehmensberatung gearbeitet, zuletzt als Partner bei Boston Consulting Group und McKinsey. Nach einer Reihe von Todesfällen von Freunden im gleichen Alter und der beschwerlichen Sterbephase meines Vaters, erging es mir so wie in diesem Spruch, der Konfuzius zugeschrieben wird: „Wir haben nur zwei Leben. Das zweite beginnt, wenn wir realisieren, dass wir nur eins haben.“ Da ich immer gut verdient, viel gespart und angelegt habe, konnte ich mich dann mit 52 Jahren für einen frühen Ruhestand entscheiden oder wie man heute neudeutsch sagt: „to be on FIRE“ (Financial Independence, Retire Early). Jetzt genieße ich den Luxus freier Zeit und widme mich meinen Hobbys wie Karate, Motorradfahren, VR-Gaming und zahlreichen Konzerten, Opern- und Theateraufführungen. Mit meinen Söhnen bin ich durch Thailand und Japan gereist und arbeite ehrenamtlich als Hospiz- und Sterbebegleiter beim ambulanten Hospizdienst „DaSein e.V.“.
Durch McKinsey stieß ich auf StartSocial, ein Wettbewerb, bei dem sich soziale und gemeinnützige Initiativen um eins von 100 viermonatigen Beratungs- und Coaching-Mandaten bewerben können. Im August habe ich als Juror Projekte beurteilt und seit Anfang November darf ich mit meiner Co-Coach von Amazon die Initiative „momo hört zu e.V.“ begleiten und coachen. Inspiriert durch Michael Endes Buch und der Protagonistin „Momo“, die durch ihr Zuhören Kreativität, Mut und Lebensfreude bei den Erzählenden hervorbringt, hat diese noch junge Initiative schon bemerkenswertes geleistet. Zuerst haben sie mit Architekturstudenten einen mobilen Zuhörraum entworfen und gebaut, in dem eine ganz besondere Atmosphäre entsteht, wenn geschulte Zuhörer*innen bewertungsfrei zuhören und jedem Zeit und ein Ohr schenken, der oder die etwas zu erzählen hat. Und das ohne zu bewerten oder zu verurteilen, ohne kluge Ratschläge, ohne Diskussion, ohne Besserwisserei. Einfach nur zuhören! In Zeiten, wo auf allen Social Media Kanälen immer nur gesendet und gestritten wird. Die ersten Erfahrungen der von 3 auf 30 angewachsene Zuhörer*innen besagen, dass nicht nur ältere Personen oftmals einsam sind, sondern auch Kinder und Jugendliche, in deren Familien alle so busy sind, dass niemand Zeit hat, ihnen zuzuhören, um von ihren Erlebnissen, Erfahrungen und Frustrationen zu berichten.  
Die Resonanz ist enorm und zeigt, wie viele Menschen, unabhängig vom Alter, sich nach bewertungsfreiem Zuhören sehnen. Um dem ebenfalls enormen Ansturm von Menschen, die Zuhörer werden möchten, gerecht zu werden, arbeiten wir daran, das Ehrenamtsmanagement von der ersten Kontaktaufnahme an zu professionalisieren und beispielsweise mit einem App-basierten Training zu unterstützen und durch Intervisionen und Supervisionen, eine einheitliche Qualität anzubieten aber auch um den Zuhörern Reflektionsmöglichkeiten zu bieten. Darüber hinaus führen wir verschieden Maßnahmen zur Wirkungsmessung ein, um zu erfassen, wie vielen Erzählern in wie vielen Stunden zugehört wurde und was das sowohl mit den Erzählern als auch den Zuhörer macht (schlechter, gleich, besser?). Die ersten Ergebnisse sind so beeindruckend, dass ich glaube, wenn wir Menschen einfach ein bisschen mehr ehrlich und bewertungsfrei zuhören könnten, würde unsere Welt ein kleines bisschen netter, lieber, bunter, heller und wärmer…
Die Presse hat bereits in Print und Film davon berichtet, und hier ist ein besonders gelungener Beitrag von „Wir in Bayern“ in der ARD-Mediathek (ab 24:24): https://www.ardmediathek.de/video/Y3JpZDovL2JyLmRlL3ZpZGVvLzkyODI1N2FjLTMxMjMtNGE1Yi05MjhmLWY1Mjg5MGRlYjZmZA/
Was haltet Ihr von dieser Idee?
Liebe Grüße aus München,
Euer Frank.

momo hört zu.png
Steffi Schwarz

Hallo ihr Lieblinge,
folge euch nun auch seit ein paar Wochen und habe alle Folgen „nachgehört“🙃
Eure Beiträge und eure Art sind einzigartig und hörenswert❤️
Liebe Grüße
Steffi von den
Alpakas vom Rosenhof im
🌹 Rosengarten

F33B5604-CE5A-4E10-9CCA-C502CC8F2107.jpeg
Kerstin Müller

Hallo Lukas!
Du bist ja hier der Lieblings-Kartenbeauftragte!?
Wann wird eigentlich ein Eintrag bzw. ein Standort markiert? Dauert das paar Tage oder Wochen?
Hab nämlich 2 Standorte markiert und sehe sie noch nicht auf der Karte!🤷‍♀️😕🤓
Beste grüße Kerstin,z.Z. In Neukaledonien 😆

admin

Liebe Kerstin, vielen Dank für deine Eintragung. Ich bin die letzten Tage nicht zum Freischalten gekommen. Jetzt ist dein Pin online Kerstin. Liebe Grüße, Lukas

Kerstin Müller

Besten Dank lieber Lukas!😘
Wollte jetzt auch nicht drängeln! Aber schön das es geklappt hat ! Vielleicht interessiert es den ein oder anderen Liebling wo ich grad bin und den den Podcast höre !! 🤷‍♀️😁
Werd mal den nächsten PIN setzen 😉
Beste Grüße
Kerstin 😘🤗

Jana Smolni

Hallo liebe Anke, lieber Kristian,
ich höre gerade den Podcast der KW5 und Kristian erzählt von einer kreativen WC-Beschriftung. Das erinnerte mich an eine süße Botschaft in einem WC der Uni Leipzig. Meine Töchter begannen im Oktober dort ihr Studium und ich hab mir – als ehemalige Studentin dort – mitte Oktober in Erinnerungen schwelgend, den Campus zeigen lassen. Ich war vor ca. 20 Jahren nur ein Semster dort, aber hab die Uni und das Studentenleben in so toller Erinnerung… Ich war begeistert, aber als Mami, deren superliebe, kluge und lustige Töchter ihr Leben plotzlich dort verbringen, war ich minimal beunruhigt 😉 … sicher sind nicht alle Menschen dort sooooo toll wie meine Kinder. Lange Rede kurzer Sinn: Ich suchte irgendwann das Wc auf und fand in der Kabine, neben einem Kleiderhaken folgenden Zettel mühselig angebracht „Ich habe deine Kopfhörer in die Bibo gebracht“ (in deutsch und englisch). Ist das lieb?!!!

20240130_121914.jpg
Marco

Hallo Anke und Kristian,
als kleiner Nachtrag zur in Eurem heutigen Podcast erwähnten Food Mafia, noch einen Buchtip. Der Krimi „tödliche Oliven“ von Tom Hillenbrand nimmt sich des Themas an. Ist gut recherchiert und spannend zu lesen.
Viele Grüsse,
Marco

Sabine

Hallo Lieblinge,
ich suche die Episode, in der die Darmspiegelung ausführlicher Thema ist. Leider werde ich auf den ersten Blick nicht fündig… kann mir Jemand aus der Community weiterhelfen?
Viele Grüße von Sabine